DECT Repeater
Für ein stärkeres Internet- und Telefon-Signal

Mesh WLAN-Router

Dank schnurloser Telefone steht fast jeder während eines Gespräches auf, und läuft umher. Irgendwann kommt der Moment bei dem es im Telefon unschön knackt und rauscht. Das Signal der Basisstation zum Telefon genügt nicht mehr aus. Der Abstand zwischen beiden technischen Geräten ist zu groß. Wer sein eigenes Büro in der Wohnung eingerichtet hat und sich dabei etwas Abseits von Router und Co. befindet, kann meist ebenfalls feststellen, wie die Signalstärke schwindet. Damit dieses Problem behoben werden kann, gibt es den so genannten DECT Repeater. Er ist in der Lage das ausgehende Signal, sowie das Feedback, zu verstärken. So kannst du dadurch ohne Störgeräusche und ohne abreißende Verbindungen telefonieren. Hier erfährst du, wie dieser DECT Verstärker funktioniert.

Hast du gerade wenig Zeit, um dir alle Details durchzulesen? Dann schaue dir einfach direkt meine Kaufempfehlung auf Amazon an.
Jetzt meine Kaufempfehlung ansehen

Was ist ein DECT Repeater?

Der DECT Repeater ist eine technische Einheit, die zusätzlich zum eigentlichen Router eingesetzt wird. Dabei wird er für die DECT-Telefonie verwendet und bietet in diesem Zusammenhang auf einfache Weise, eine höhere Reichweite, im Vergleich zur Nutzung ohne das Zusatzgerät. Er wird, beispielsweise an der Fritz!Box eingesteckt und verstärkt dann das ausgehende Signal. Die Abkürzung DECT steht für "Digital Enhanced Cordless Telecommunications", was auf Deutsch übersetzt grob "digitale, verbesserte, schnurlose Telekommunikation" bedeutet.

Wie funktioniert er?

Mittels dem Standard im Bereich DECT können sich Anwender auf ein stabiles, schnurloses telefonieren verlassen. Dies gilt für den Innen- und Außenbereich. Seit 2008 gibt es diesen Standard, der die davor gültigen CT1+ und CT2+ Standards ersetzt hat. Innerhalb eines Gebäudes ermöglicht die heutige Technik eine Reichweite von bis zu 50 Metern. Im Außenbereich können bis zu 300 Meter Reichweite möglich sein.

Die Funkstation, auch Basis genannt, gibt dabei das entsprechende Signal ab. Durch Störfelder, wie beispielsweise Wände, Decken oder Geräte ,die im Funkweg liegen, kann die Reichweite beeinträchtigt werden. Zudem können die 50 Meter Reichweite nicht ausreichend sein. Hier kann der DECT Verstärker Abhilfe bieten. Er verstärkt das Signal, sodass mehr Reichweite ermöglicht werden und Hindernisse übergangen werden können.

Was bringt er?

Durch die erhöhte Reichweite bietet der Repeater deutlich mehr Bewegungsfreiheit. So können Akten im Büro schnell aus dem Schrank geholt werden, oder auch während dem Gespräch Gänge erledigt werden. Die Verbindung bleibt dabei stabil, als würdest du direkt neben der Basis stehen. Nutzt du die HD-Telefonie so ist auch diese durch den DECT Verstärker sicher über große Distanzen nutzbar. Zudem können sogar mehrere Geräte gleichzeitig angeschlossen werden. Üblicherweise sind bis zu 6 Telefone zusätzlich optional möglich. Der FRITZ!DECT Repeater 100 wird in Kombination mit der Fritz!Box betrieben und kann sogar Anrufe und Telefonate abhörsicher verschlüsseln.

Was benötigt man dafür?

Für den Einsatz des DECT Repeaters wird ein Telefonanschluss, ein Telefon sowie die dazugehörige Basisstation, ein DECT-fähiges Telefonnetz und ein Router benötigt. Der DECT-Verstärker ist eine kleine Box, die unkompliziert und mit wenigen Handgriffen installiert und angeschlossen werden kann. Es werden Modelle angeboten, welche einfach in die Steckdose gesteckt werden und sofort das Signal aufgreifen und weiterleiten. Der DECT Repeater schaltet quasi dadurch eine neue Funkstation frei über die das Signal weitergetragen wird.

Welche Geräte sind kompatibel?

Die Kernfrage ist: Welche Geräte passen zu meinem Produkt? Viele der aktuell gängigen DECT Repeater passen zu den zahlreichen, unterschiedlichen Funkstationen, die auf dem Markt verfügbar sind. So gut wie alle Hersteller haben sich international auf die Verwendung des GAP-Protokoll geeinigt. Alle GAP fähigen Geräte können mit dem entsprechenden Repeater gekoppelt werden. GAP gilt nur für das Telefonieren und nicht für zusätzliche Funktionen.

DECT 100 oder 200?

Bei der Recherche im Internet stößt man auf zwei Varianten. Den Fritz DECT 100 und Fritz!Dect 200. Beim Ersten handelt es sich um einen Repeater für die Telefonie. Das Zweite beschreibt eine intelligente Funksteckdose, welche es ermöglicht Elekrogeräte zu schalten. Der Stromverbrauch der gekoppelten Geräte kann ebenfalls ermittelt werden. Mittels einer App kann der DECT 200 über PC und Smartgeräte, wie Tablet oder Handy, gesteuert werden. Dieses Produkt ist, wie der DECT 100, ein AVM DECT Repeater.

Kann man eine Fritzbox als DECT Repeater nutzen?

Anstelle eines AVM DECT Repeater können auch die Fritz!Box Modelle der 7270 Version 3, die Fritz!Box 7390 und die Fritz!Box 7240 verwendet werden. Eine DECT fähige Basistation muss vorhanden sein. Nun wird einfach der gewünschte Repeater an der passenden Stelle positioniert. Alle Elemente müssen nun miteinander verbunden werden. Die DECT-Telefone werden an der Basis angemeldet, während die älteren Fritz!Boxen das Signal entsprechend verstärken können.

Wie richte ich sie ein?

Zur richtigen Installation sollte vorab die dem Produkt beiliegende Anleitung gelesen werden, um Fehler zu vermeiden. Bei den meisten Modellen, vor allem den Repeatern aus dem Hause AVM, ist die Einrichtung ganz einfach: In die Steckdose stecken, nun den DECT Verstärker an der Funkstation anmelden, und fertig! In diesem Zusammenhang tritt oft folgende Frage auf:

Können mehrere Repeater kombiniert werden, und wenn ja, wie viele?

Eine Funkstation kann bis zu sechs DECT Repeater aufnehmen. Diese Option ist vom Modell der Basisstation abhängig. Jeder Verstärker muss dabei immer direkt über die Basis angemeldet werden. Das bedeutet auch, dass eine Reihenschaltung von mehreren Repeatern hintereinander nicht möglich ist. Allerdings kann durch mehrere Repeater das Signal in alle Richtungen verstärkt werden, wenn dies gewünscht ist.

Wie melde ich den Fritzbox DECT Repeater an?

Von Haus aus ist die Fritz!Box als Basisstation eingestellt. Zu erst sollte das Schnurlostelefon an der Box angemeldet werden. Nun können die DECT-Einstellungen verändert werden. Um eine Verschlüsselung zu aktivieren wählst du auf der Benutzeroberfläche der Fritz!Box den Button DECT und gehst dann auf den Punkt Basisstation. Beim Menüpunkt Sicherheit klickst du auf "Nur sichere DECT-Verbindungen zulassen" und gehst dann auf "Übernehmen", was deine neuen Einstellungen automatisch speichert. Sollte diese Option zuvor deaktiviert gewesen sein, so muss die Box nun einmal komplett neu gestartet werden.

Um die Funkleistung zu optimieren solltest du auf dem Menüpunkt "DECT Funkleistung verringern" auf deaktivieren klicken. Diesen Punkt findest du in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box unter "DECT", dann auf "Basistation" und nun auf den Unterpunkt "Funkleistung". Hier bei "DECT Funkleistung verringern" deaktivieren wählen und auf "Übernehmen" klicken, um die Einstellungen zu speichern.

"DECT Eco" deaktivieren, funktioniert ähnlich: In der Benutzeroberfläche "DECT" auswählen, dann auf "Basisstation" und nun auf "Funkleistung" klicken. Die Option "DECT eco" wird hier angezeigt. Diese einfach deaktivieren und anschließend auf "Übernehmen" klicken.

Möchtest du eine PIN festlegen ist dies durch die Benutzeroberfläche möglich. Wähle den Punkt "DECT" und gehe auf "Basistation". Die Standard-PIN ist 0000. Gib diese bei "Anmeldung" ein und speichere durch "Übernehmen". Nachdem der Repeater angemeldet ist, sollte die PIN nicht mehr verändert werden.

Nun muss der Repeater in die Steckdose gesteckt werden. Idealerweise befindet sich er in der Nähe der Basistation. Am Repeater befindet sich eine DECT-Taste, die für mindestens sechs Sekunden gedrückt werden muss. Die DECT-LED blinkt dann schnell. Dies zeigt den Anmeldemodus an. Nun solltest du innerhalb von zwei Minuten die DECT-Taste an der Fritz!Box drücken und diese für sechs Sekunden halten. Die Info-LED oder die DECT-LED blicken dann an der Box. Nun meldet sich die Fritz!Box an. Leuchtet die DECT LED am Verstärker durchgehend, ist die Verbindung hergestellt.

Der beste Standort ist der, an dem eines der Telefone, das mit der Fritz!Box verbunden ist, einen störungsfreien Empfang hat. Dort kann der Repeater aufgestellt werden und erweitert dann das Signal entsprechend. Sollte der Repeater nicht angemeldet werden können, so kontrolliere bitte noch einmal die Einstellungen und gehe sicher, dass es sich um eine DECT-Funkbasisstation handelt. Hilfe bekommst du auch auf den Herstellerseiten und den Seiten deines Telefonanbieters.

Welche Zusatzfunktionen gibt es?

Als Zusatzfunktionen gelten unter anderem das abhörsichere Telefonieren, der Anrufbeantworter und das Internetradio. Babyfone, Voice-Anwendungen und auch erweiterte Optionen, wie Datenanwendungen sind sehr beliebt.

Fazit

Ein DECT Repeater kann eine gute Lösung darstellen, um die Reichweite der schnurlosen Telefone im Innen- und Außenbereich zu optimieren. Allerdings wird damit nicht automatisch das WLAN verstärkt. Hierfür gibt es gesonderte Produkte. Ein Nachteil ist allerdings, dass zusätzliche Kosten auf den Anwender zu kommen und ein weiteres Gerät, oder sogar mehrere Geräte installiert werden müssen. Durch die einfache Handhabung und die schnellen Anschlussmöglichkeiten bietet ein Repeater sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich unkomplizierte Erweiterungsmöglichkeiten für die DECT-Telefonie.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(1 votes)
comments powered by Disqus