Fernsehen über WLAN
Die neue Art des Fernsehen

Mesh WLAN-Router

So wie wir selbst nach immer mehr Freiheit streben, haben wir inzwischen die Möglichkeiten, dies auch auf unsere Fernsehgewohnheiten zu beziehen. TV Online hat die Unterhaltung für das eigene Zuhause revolutioniert. Genauer gesagt: Nicht nur für das eigene Zuhause. So bietet es die Möglichkeit, Fernsehen überall dort zu schauen, wo man Internetempfang hat. Während man früher zeitig zu Hause sein musste, um seine Lieblingsserie nicht zu verpassen, kann man sie sich heute mit Internetfernsehen auch später angucken. Oder am nächsten Morgen zum Frühstück.

Fernsehen über das Internet: Wie funktioniert das?

Beim Online-TV läuft das lineare TV-Programm entweder auf dem Fernseher oder auf einem anderen internetfähigen Gerät. Ein normaler Fernseher benötigt einen Internetzugang und ein Gerät, das ihn mit dem Netzwerk verbindet. Dazu nutzt man Streaming-Dienstleister, die verschiedene Sender übertragen. Alternativ kann man sich auch direkt gewünschte Serien oder Filme über Flatrate-Dienstleister und Online-Videotheken anschauen.

Der Unterschied zwischen IPTV und Internet-Fernsehen

Zu Beginn sollte einmal der Unterschied zwischen den Begriffen IPTV und Internet-Fernsehen erklärt werden. IPTV steht für Internet Protocol Television. Bei dieser Variante werden die Audio- und Videosignale über die Internetverbindung digital übertragen.

Man benötigt dafür eine Set-Top-Box. IPTV wird dazu verwendet, das klassische Fernsehprogramm zu senden. Es ermöglicht Funktionen wie die Aufnahme oder das Pausieren von Programmen und Interaktionen, was zum Beispiel das Mitspielen in bestimmten Quiz-Shows einrichtet. Der sog. Quality of Service (QOS) sorgt für einen bestimmten Qualitätsstandard.

Internet-Fernsehen hingegen kann überall dort gestreamt werden, wo es Internet gibt.

Voraussetzung dafür ist ein internetfähiges Gerät und ein geeigneter Browser oder ein Wiedergabegerät, das in der Regel vorinstalliert ist. Beim Internet Fernsehen streamt man Inhalte, die extra für das Internet-Fernsehen bereitgestellt werden. Die Qualität ist meistens niedriger als beim IPTV. Dafür ist man deutlich flexibler.

Wie hoch sind die Kosten für Online-Fernsehen?

Die Kosten für eine kostspielige Hardware kann man sich beim Online-Fernsehen theoretisch schon sparen. Hier lassen sich verschiedene Geräte wie Laptops und Smartphones nutzen. Dabei hängt es davon ab, was für eine Bildqualität gewünscht wird.

Beim IPTV, welches über das Fernsehgerät genutzt wird, kommt die Set-Top-Box hinzu. Je nach Nutzung müssen Streaming-Sticks oder -boxen mit einberechnet werden. Die Kosten für das Programm selber richten sich ganz danach, was man gucken möchte. Grundsätzlich ist das Internet TV kostenlos bei öffentlich-rechtlichen Sendern.

Bei Privatsendern gibt es kostenpflichtige Zusatzinhalte, für die ein Premium-Account notwendig ist oder eine Gebühr entrichtet werden muss. Premiumaccounts kosten normalerweise zwischen 5 und 12 Euro im Jahr. Die meisten sind monatlich kündbar. Alle Angebote lassen sich zuvor kostenlos testen.

Diese Geräte benötigt man für Online-TV

Für Fernsehen über WLAN benötigt man ein internetfähiges Gerät. Das meint jedes Gerät, auf welchem das Internet genutzt werden kann. Zum Streamen auf einem Fernsehgerät, das vor 2010 hergestellt worden ist, nutzt man sog. Streaming-Sticks oder Streaming-Boxen als externes Zubehör. Streaming-Sticks und Streaming-Boxen sind für TV-Geräte geeignet, die keine integrierte Internetverbindung beinhalten. Streaming-Sticks verbinden sich über einen HDMI-Zugang mit dem TV-Gerät und binden es in das WLAN-Heimnetzwerk mit ein.

Eine weitere Möglichkeit für die Nutzung zum Fernsehen Online ist ein Smart-TV. Bei Smart-TVs handelt es sich wiederum um eine eigene Hardware. Es sind Fernsehgeräte, die mit dem Internet verbunden sind und bestimmte Funktionen haben wie die Nutzung von Apps und die Möglichkeit, sich mit anderen Geräten zu verbinden. Auch Konsolen wie eine Playstation oder X-Box können ab einer bestimmten Generation zum Streamen verwendet werden.

Wie schnell muss die Internetverbindung sein?

Beim Streamen wird eine Breitbandverbindung benötigt. Bei der Internetgeschwindigkeit spielen Bild- und Tonqualität eine entscheidende Rolle. Soll das Online-TV in HD-Qualität übertragen werden, wird eine Geschwindigkeit von mindestens 16 MBit/s empfohlen. Für Nutzern von IPTV ist eine Internetverbindung mit einer Geschwindigkeit von 30-50 Mbit/s die richtige Wahl.

Mediatheken

Nahezu jede TV-Sender verfügt inzwischen über eine Mediathek. Dort lassen sich nicht nur aufgezeichnete Serien abspielen, sondern auch das aktuelle Programm per Livestream. Insbesondere die kostenlosen Sendungen sollten jedoch zeitnah geschaut werden, denn das Angebot befindet sich nur kurze Zeit in der Mediathek und ist danach oft nur noch kostenpflichtig abrufbar. Die Privatsender dürfen aufgrund der Lizenz die Folgen einer Serie in der Regel nur sieben Tage lang online verfügbar halten.

Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern beträgt die Frist bei täglichen Serien nach Rundfunkstaatsvertrags dreißig Tage, Dokumentationen und andere Informationssendungen dürfen hingegen bis zu ein Jahr lang abgerufen werden, Sportveranstaltungen 25 Stunden.

Filme können aufgrund Linzenvereinbarungen nicht kostenfrei gestreamt werden.

Öffentlich-rechtliche Sender bieten ihre Streaming-Dienste normalerweise kostenlos und werbefrei an. Privatsender schalten vor und/oder während der Wiedergabe Werbeclips.

Die ARD-Mediathek beinhaltet die Sender Das Erste ARD-alpha BR SR HR NDR MDR SWR WDR RBB Tagesschau24 Radio Bremen One

Die Sender Arte, KiKA und 3sat verfügen über ihre eigene Mediatheken (Arte-Mediathek- KiKA+, 3sat-Mediathek).

Zur ZDF-Mediathek gehören ZDF ZDF tivi ZDF Neo ZDF Info

Die Phoenix-Mediathek bezieht sich allein auf den Sender Phoenix.

TV Now vereint die Mediathek der Sender RTL RTL II RTL Plus Super RTL Toggo Plus RTL Crime RTL Passion RTL Living Nitro VOX n-tv Geo Television

Es gibt eine kostenlose Variante (nur RTL, RTL II, VOX, Nitro, Super RTL und n-tv) und die Möglichkeit eines Premium-Accounts für 4,99 Euro im Monat.

7TV ist eine kostenlose Mediathek von ProSieben, ProSieben Maxx, DMAX, Sat. 1, Sat. 1 Gold, Kabell 1, Kabel 1 Doku und Sixx. Bei Sport 1 Video handelt es sich um die Mediathek von Sport 1. Neben der kostenlosen Mediathek des Haupsenders, wird der Premiumaccount Sport1Plus für 10 Euro im Monat angeboten.

Sport-Anbieter für Sportfans

Sportliche Großereignisse wie die Spiele der Fußball-WM werden von den öffentlich-rechtlichen Sendern häufig kostenlos per Livestream übertragen. Ebenso sei die Mediathek des Senders Sport 1 hier erwähnt. Andere Sportarten lassen sich auf bestimmten Sport-Streaming-Seiten empfangen wie LAOLA1.tv und DAZN.

Auch Sky Ticket streamt sein Programm. Dazu können Sportfans ein Tagesticket für einmalige 9,99 Euro, ein Wochenticket für einmalige 14,99 oder ein Monatsticket im Abo für 29,99 Euro wählen. LAOLA1.tv ist kostenlos abrufbar und bietet eine Premium-Mitgliedschaft für 4,99 Euro im Monat an. DAZN überträgt im Jahr über 8000 Sportereignisse und ähnelt in der Handhabung dem Streaming-Dienstleister Netflix. Die Kosten betragen 9,99 Euro im Monat.

Die besten legalen Anbieter für das Online-TV

Neben Mediatheken der bekannten klassischen Fernsehsender gibt es noch andere Anbieter für Online-TV, die zum Großteil kostenlos und teilweise über kostenpflichtige Zusatzoptionen verfügen. Die Mitgliedschaften oder Abos lassen sich gratis testen und sind monatlich kündbar.

Zattoo

Zattoo stellt über 80 Sender, einige in HD-Qualität kostenlos bereit. Das Angebot wird durch Einnahmen aus eingespielten Werbungen finanziert. Mit einem Premium-Account für 9,99 Euro im Monat oder 1,59 Euro am Tag umgeht man die Werbung und erhält 97 Sender, darunter RTL und Pro 7. Die Sendungen können 7 Tage lang geguckt, von Beginn an geschaut und aufgezeichnet werden.

Waipu.tv

Waipu.tv gibt es als kostenlose Version mit Werbung, als Paket Comfort für 4,99 Euro oder Perfect für 9,99 Euro im Monat. Die kostenlose Version enthält öffentlich-rechtliche Sender, Comfort bietet 70 Sender und Perfect 76 Sender, darunter 38 in HD-Qualität.

Comfort ermöglicht zwei Streams gleichzeitig. Eine Mobil-Option und ein Aufnahmespeicher können auf Wunsch dazu gebucht werden. Mit der Perfect Version funktionieren vier Streams auf verschiedenen Geräten gleichzeitig. Waipu.tv zielt auf das Smartphone als Empfangsgerät ab. Um das Smartphone über den HDMI-Eingang mit dem Fernseher verbinden zu können, benötigt man einen Streaming-Stick. Dazu nutzt Waipu.tv ein eigenes Glasfasnernetz, das mit dem Heimnetzwerk verbunden wird. Das Smartphone dient als Fernbedienung.

Magine TV

Mit Magine TV kann man über 20 Sender gucken, darunter allerdings keine Privatsender. Als Paket Comfort HD für 10 Euro im Monat lassen sich 45 Sender empfangen, darunter 20 Sender in HD-Qualität. Das Paket Deluxe HD kostet 20 Euro monatlich und beinhaltet 65 Sender, darunter 30 in HD. Magine TV lässt sich mit einem Streaming-Sticks oder Streaming-Boxen, sowie über ein Smart-TV, eine Playstation 4 oder eine X Box One nutzen.

TV Spielfilm

Bei TV Spielfilm lassen sich 50 Sender kostenlos empfangen. Das Premium-Paket kostet 9,99 Euro im Monat und liefert 80 Sender, darunter die Hälfte in HD-Qualität. Sendungen können jederzeit pausiert und von Anfang an geschaut werden. Bis zu 50 Stunden Fernsehmaterial können insgesamt aufgenommen werden. Man kann TV Spielfilm auf Laptop, Computer, Smartphone, Tablet oder Fernseher abspielen. Dazu benötigt man Streaming-Sticks oder -boxen oder ein Smart-TV.

Netflix

Netflix bietet kein Fernsehen im klassischen Sinne, dafür aber als Flatrate-Anbieter zahlreiche Serien, Dokus und Filme, dessen Auswahl sich stetig erweitert. Als Unterhaltungsdienstleister spielt Netflix durch seine erfolgreichen Eigenproduktionen eine immer größere Rolle. Netflix verfügt über keine kostenlose Version, sondern nur über drei verschiedene Abo-Möglichkeiten.

Das Basic-Abo kostet 7,99 Euro im Monat. Es kann nur eine Serie bzw. ein Film zur selben Zeit geguckt werden. Das Standard Abo für 11,99 Euro erlaubt es Serien und Filme auf zwei Geräten gleichzeitig zu schauen. Das Premium Abo kostet 15,99 Euro und liefert eine Ultra-HD-Auflösung. Auf bis zu vier Geräten können zur selben Zeit Serien und Filme geguckt werden. Das Premium Abo kann man gemeinsam mit der Familie oder mit Freunden nutzen. Netflix ist mit nahezu jedem Streaming-Stick, Blu-Ray-Player, Smart-TV, sowie jeder Streaming-Box und Konsole kompatibel.

Amazon Prime/Prime Video

Bei Prime Video handelt es sich um eine Online-Videothek. Prime Video ist für 7,99 Euro im Monat oder als eine kostenlose Zusatzoption der Amazon Prime-Mitgliedschaft für 69 Euro im Jahr (34 Euro als Student) erhältlich. Wer also gern bei Amazon bestellt und Filme/Serien schaut, schlägt möglicherweise zwei Fliegen mit einer Klappe. Prime Video funktioniert so ähnlich wie Netflix. Die Auswahl ist jedoch deutlich größer. Dafür ist nicht alles dauerhaft kostenlos und einige Filme und Serien müssen gekauft oder geliehen werden. Prime Video beinhaltet nur ein Konto pro Abo und lässt sich daher nur auf einem Gerät gleichzeitig abspielen.

Sky Ticket

Sky Ticket ist ein Flatrate-Angebot des Pay TV-Senders Sky. Es gibt verschiedene Pakete wie das Entertainment-Paket für Serien und das Cinema-Paket für Filme, die beide jeweils 9,99 Euro monatlich kosten. Ein Kombi-Paket gibt es für 19,98 Euro. Für Live-Sport-Übertragungen gibt es das Supersport-Ticket für monatliche 29,99 Euro. Möchte man Sky Ticket am Fernseher empfangen, kann man eine Sky TV Box nutzen.

Illegale Anbieter und rechtliche Grauzonen

Schon lange gibt es Anbieter, die Filme und Serien kostenlos online zur Verfügung stellen, ohne die Rechte daran zu besitzen. Die berühmtesten deutschen Seiten sind kinox.to und burning.seri.es. Lange Zeit war die Rechtslage nicht eindeutig. Eindeutig illegal handelte früher nur, wer die Inhalte verbreitete, jedoch nicht derjenige, der die Inhalte durch das bloße Ansehen nur kurzzeitig als flüchtige Kopien speicherte.

Aufgrund der kostengünstigen Streaming-Anbieter und dessen attraktiven Konditionen und flexiblen Kündigungszeiten, streamen inzwischen deutlich weniger Menschen auf derartigen Seiten. Das ist gut so, denn das bloße Streamen auf kinox.to und burning-serie.es gilt inzwischen nicht mehr als rechtliche Grauzone. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs von 2017 muss man beim Nutzen solcher Seiten nun mit einer Abmahnung rechnen. Wer selbst einen offensichtlich rechtswidrigen Stream nutzt, begeht selbst eine illegale Handlung. Obgleich die Eigenschaft "offensichtlich rechtswidrig" eine Auslegungssache ist, ist davon auszugehen, dass dies auf kinox.to und burning-serie.es zutrifft.

Vorteile von Online-Fernsehen

Das Online-Fernsehen macht eine Flexibilität möglich, von der man früher nur träumen konnte. Man kann nicht nur sein eigenes Programm bestimmen, sondern sogar entscheiden, wann und wo man es gucken möchte und ob man zwischendurch pausiert, wenn man auf die Toilette gehen oder sich etwas aus der Küche holen möchte. Dazu hat man eine große Auswahl an Serien, Filmen und Dokumentationen sämtlicher Genres zur Verfügung. Außerdem spart man sich die langen Werbepausen, welche die Filme und Serien häufig an der spannendsten Stelle für viele Minuten lang unterbrochen haben.

Fazit

Online-TV hat sich inzwischen zu einer Alternative gegenüber dem klassischen Fernsehen etabliert. Allein die Flexibilität eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Je nach Geschmack gibt es ein sehr großes Angebot an Dienstleistern mit individueller Auswahl und in jeder Preisklasse. Besonders vorteilhaft ist der verhältnismäßig günstige Preis der meisten Anbieter, die kostenlose Testphase und die flexible Kündigungsfrist. So kann man wirklich einmal alles in Ruhe ausprobieren und erst dann entscheiden, welches Fernsehprogramm wirklich passt.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(2 votes)
comments powered by Disqus