Freies WLAN
Einfach und sicher nutzen

Mesh WLAN-Router

Wenn du in der Stadt unterwegs bist, im ICE zu deiner Arbeitsstelle fährst oder in einem Café sitzt, stehen dir häufig kostenlose WLAN-Verbindungen zur Verfügung. Oft ist nicht einmal ein Passwort nötig. Du meldest dich einfach an und kannst kostenlos surfen. Trotzdem solltest du dabei umsichtig vorgehen, da sonst unter Umständen deine Daten in Gefahr sind.

Was ist kostenloses WLAN

Cafés, Hotels und viele Kaufhäuser wollen ihre Kunden möglichst lange an sich binden. Als besonderen Service bieten sie dir einen kostenlosen Internetzugang an. Neben diesen kommerziellen Anbietern bekommst du freies WLAN auch von Städten und Gemeinden, Volkshochschulen, Universitäten und vielen anderen Institutionen.

Der Zugang ist in der Tat frei. Du musst also keine Gebühren bezahlen und normalerweise auch keine andere Leistung erbringen. Allerdings kann es sein, dass der Zugriff zum Netzwerk zeitlich begrenzt ist. Bei manchen Anbietern surfst du nur 30 Minuten im Netz.

Wieso sollte ich statt LTE freies WLAN nutzen

Wenn du mit einem Smartphone unterwegs bist, hast du sicherlich auch einen Vertrag mit einer mobilen Datenverbindung. Dieser erreicht zwar mittlerweile die Geschwindigkeit eines DSL-Anschlusses, hat aber seine Tücken. In Deutschland ist der Ausbau des Netzes bislang noch unzureichend. Bei Fahrten über Land hast du oft längere Zeit keine Verbindung.

Ein weiterer Nachteil ist die Datendrosselung vieler Anbieter. Du bekommst von deinem Netzanbieter ein bestimmtes Volumen. Ist dieses verbraucht drosselt er deine Verbindung.

Du kannst dann oft nur noch mit 56 Kilobit pro Sekunde im Netz surfen. Damit bist du offline unterwegs, denn surfen kannst du bei diesen Geschwindigkeiten nicht mehr. Datenpakete mit zwei oder drei Gigabyte im Monat bekommst du für wenige Euro. Falls du dich häufig in einem Gebiet mit kostenlosem WLAN aufhältst, kannst du mit der Verbindung Volumen sparen. Ansonsten musst du ein Paket mit mehr Volumen erwerben. Somit sparst du dir Monat für Monat bares Geld.

Optimal ist es natürlich, wenn du mitten in einem WLAN-Hotspot wohnst. Falls die Datengeschwindigkeit ausreicht, kannst du sogar deinen PC mit Fernseher verbinden.

Wo finde ich freie WLAN Hotspots

Eine allgemeingültige Liste aufzustellen ist schwer, da sich die Anbieter ständig wechseln. Häufig findest du kostenloses WLAN an folgenden Orten:

  • Immer mehr Städte und Gemeinden bieten freies WLAN an
  • Hotels (ab drei Sterne ist in den meisten Fällen kostenloses WLAN enthalten)
  • Cafés
  • Schnellimbissketten
  • Kaufhäusern
  • In vielen Bahnhöfen
  • Im Zug (in Deutschland momentan nur im ICE)

Die Hotspots werden ständig ausgebaut. Allerdings sind die Anbieter auch hier von einer flächendeckenden Nutzungsmöglichkeit noch weit entfernt. Ein kurzer Blick ins Internet hilft dir weiter. Dort findest du aktuelle Hotspots. Gibt einfach das Stichwort "kostenloses WLAN finden" oder einen ähnlichen Suchbegriff ein. Empfehlenswert ist die Seite wlanmap.com. Die Informationen gibt es auch in einer App.

Wenn du immer die gleichen Strecken benutzt, dann weißt du sicherlich, ob dort freies WLAN angeboten wird. Befindest du dich in einer unbekannten Stadt, hilft dir ein Blick auf dein Handy weiter. Dieses zeigt die aktuellen WLAN-Verbindungen an. Allerdings kannst du auf dem ersten Blick normalerweise nicht erkennen, ob es sich um eine kostenlose oder eine verschlüsselte Datenverbindung handelt.

Befindet sich vor dem Namen der Verbindung ein Schloss, kannst du davon ausgehen, dass die Verbindung mit einem Passwort geschützt ist. Fehlt dieses Schloss, deutet das aber nicht unbedingt auf eine kostenlose Internetverbindung hin. Tippe einfach auf den Namen. Meist öffnet sich eine Internetseite. Falls du ein Passwort eingeben musst, das du nicht kennst, ist diese Verbindung für dich nicht nutzbar.

Wie kann ich kostenloses WLAN sicher nutzen

Freies WLAN ist praktisch, allerdings ist die Nutzung nicht gefahrlos möglich, da sich jeder in diesem Netz anmelden kann. Bestimmte Tätigkeiten, wie Online-Banking oder dienstliche Mails schreiben, machst du am besten mit einer geschützten Datenverbindung.

Achte zunächst darauf, dass du nur über eine sichere Verbindung in das Internet gehst. Diese erkennst du ganz leicht am Namen. Sie sind mit https statt mit http bezeichnet. Das S steht dabei für "Secure". Die Browser Chrome und Firefox kennzeichnen diese Seiten mit einem Schloss vor den Namen. Viele Internetseiten sind auf diese Weise gesichert.

Wenn du ganz besonders sicher surfen möchtest, benutze sogenannte VPN-Verbindungen. Diese sind zwar in der Regel kostenpflichtig, machen dich aber beim Surfen anonym. VPN steht für Virtual Private Network. Du verbindest dich dabei nicht direkt mit der Internetseite, sondern über einen dazwischengeschalteten Server. Dieser verschlüsselt deine Kommunikation, sodass ein Dritter deinen Datenverkehr nicht mehr verfolgen kann. Als kleinen Bonus erkennt der Anbieter deinen Standort nicht mehr.

Somit ist auch die Nutzung von Seiten, die in einem bestimmten Land geblockt sind, ohne Problem möglich. Die Anwendung von VPN ist sehr einfach. Suche dir einen passenden Anbieter und befolge einfach dessen Anwendung.

Wie kann ich Zeitsperren umgehen

Viele Anbieter nutzen Zeitsperren. Nach einer bestimmten Zeit - häufig 30 Minuten - wird die Internetverbindung gesperrt. Es nutzt auch nichts, wenn du dein Handy neu startest. Der Anbieter "merkt" sich deine Media-Access-Control-Adresse (MAC-Adresse). Diese zu ändern ist nicht einfach, aber möglich.

Dein Handy muss dazu zwei Voraussetzungen erfüllen: Du benötigst eine entsprechende App aus dem App-Store von Android oder iOS, die dir die Änderung der MAC-Adresse erlauben. Außerdem muss dein Handy gerootet sein. Bei einem gerooteten Handy hast du vollen Zugriff auf das System. Nur dann kannst du die MAC-Adresse ändern. Eine genaue Anleitung, wie das Rooten deines Handys und die Änderung der Adresse genau funktioniert, würde den Rahmen dieser Anleitung sprengen. Im Internet findest du genügend Videos, welche dir eine genaue Anleitung geben. Die App Pry-Fi eignet sich gut, um die MAC-Adresse zu ändern. Sie ist schnell installiert und lässt sich einfach verbinden.

Vorteile von kostenlosem WLAN

  1. Spart dir wertvolles LTE-Volumen
  2. In vielen Geschäften und öffentlichen Gebäuden verfügbar
  3. Häufig ohne Passwort nutzbar

Nachteile von kostenlosem WLAN

  1. Unsicherer als eine Verbindung mit DSL oder LTE
  2. In manchen Geschäften existieren Zeitsperren
  3. Je nach Auslastung ein wenig langsam

Fazit

Falls du häufig unterwegs bist, solltest du die Angebote an kostenlosem WLAN nutzen. Viele Geschäfte bieten dir einen Zugang zum Internet an. Am besten zu installierst dir eine App, mit deren Hilfe du dich auf die Suche nach den Hotspots begeben kannst.

Wichtig ist, dass du die Sicherheitsaspekte nicht aus den Augen verlierst. Um auf Nummer sicher zu gehen lohnt es sich einen VPN-Zugang zuzulegen. Falls du häufiger an Orten mit einer Zeitsperre unterwegs bist, rootest du dein Handy und lädst dir eine App aus dem Internet herunter, welche deinem Handy eine neue MAC-Adresse zuweist.

So bist du auch in einem kostenlosen WLAN-Netz sicher unterwegs.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(1 votes)
comments powered by Disqus