Sicherheit im WLAN-Netz
Die besten Tipps für öffentliche WLAN-Netze

Mobile WLAN-Router

Sie sind zugegebenermaßen eine sehr praktische Erfindung: öffentliche WLAN-Netzwerke, die heutzutage von vielen Geschäften und Restaurants angeboten werden. Vor allem diejenigen, die viel von unterwegs aus arbeiten, freuen sich, wenn sie ein kostenloses WLAN nutzen können. Doch auch dieses kann seinen Preis haben. Denn gerade dort lauern viele Sicherheitsrisiken, derer man sich in jedem Fall bewusst sein sollte. Hier erfahrt ihr, welche das sind, und wie ihr diesen am besten begegnen könnt.

Inhaltsverzeichnis

Risiken öffentlicher WLAN-Netzwerke

Öffentliche Hotspots sind besonders deshalb für viele so attraktiv, weil man sie so problemlos ohne Authentifizierung nutzen kann. Doch gerade deshalb sind sie auch so einladend für Hacker, denn sie können ebenfalls ohne Weiteres eine Verbindung zu dem Netzwerk herstellen und dann auch auf ungesicherte Geräte zugreifen.

Es gibt eine Option, die Hacker besonders gerne nutzen. Dabei hacken sie sich sozusagen zwischen euer Gerät und den Hotspot. Das heißt also ihr schickt eure Daten direkt an den Hacker und dieser kann dann alle eure privaten Informationen ganz einfach abfangen und sie für sich nutzen.

Aber Cyber-Kriminelle verbreiten auch gerne Malware über diese ungesicherten Netzwerke, denn das gelingt ihnen hier ganz besonders leicht. Aufgrund der Tatsache, dass immer mehr Menschen diese öffentlichen Hotspots so gerne nutzen, ist es für Hacker natürlich auch immer lohnenswerter sie zu infiltrieren.

Sollte man jetzt ganz auf diese komfortable Möglichkeit des kostenlosen Internets von unterwegs aus verzichten? Nicht unbedingt, denn die meisten Kriminellen, die es auf öffentliche Netzwerke abgesehen haben, wollen leichte Beute machen und wenn ihr ein paar Sicherheitsmaßnahmen beachtet, sinkt das Risiko, dass ihr diese Beute sein werdet.

Wie kann man gegen die Risiken öffentlicher WLAN-Netzwerke vorgehen?

Nutzung eines Virtual Private Networks

Die sicherste Lösung für die Nutzung eines öffentlichen WLAN-Netzwerkes ist die Verwendung eines VPN-Dienstes. Hacker haben es so sehr viel schwerer eure Daten abzufangen. Und falls es ihnen doch glücken sollte, habt ihr immer noch den Vorteil, dass diese durch das VPN sicher verschlüsselt sind. Die Daten erst entschlüsseln zu müssen, wäre für Cyber-Kriminelle mit großem Aufwand verbunden und diese Mühe werden sie sich kaum machen.

WLAN nur dann aktivieren, wenn es auch benötigt wird

Viele haben bei ihren mobilen Geräten eine Funktion aktiviert, wodurch sich das Gerät automatisch mit verfügbaren WLAN-Netzwerken verbindet. Selbst wenn ihr die Verbindung dann nicht aktiv nutzt, tauscht euer Gerät trotzdem Daten mit diesem Netzwerk aus. Ihr solltet diese Funktion deshalb deaktivieren und nur dann eine Verbindung herstellen, wenn ihr sie auch wirklich benötigt. Dies solltet ihr im Übrigen auch bei eurem PC beherzigen und das WLAN immer dann ausschalten, wenn ihr es nicht braucht. So müsst ihr bei Laptops auch den Akku nicht so oft laden.

Nur auf verschlüsselten Seiten surfen

Dies ist zwar nicht nur wichtig, wenn ihr öffentliche WLAN-Hotspots nutzt, aber vor allem dann. Generell solltet ihr immer auf Internetseiten surfen, die verschlüsselt sind. Auf Seiten, die keine Verschlüsselung nutzen, solltet ihr auch in gesicherten Netzwerken keine wichtigen persönlichen Daten eingeben. Zu groß ist das Risiko, dass die Informationen abgefangen werden. Eine verschlüsselte Seite erkennt ihr an der Buchstabenkombination https am Anfang der Adresszeile. Oft befindet sich auch ein Vorhängeschloss vor der Adresszeile.

Deaktivierung der Datei- und/oder Verzeichnisfreigabe

Wenn ihr einen öffentlichen WLAN-Hotspot nutzt, kann es unter Umständen sein, dass euer Gerät auch für andere, die im selben Netzwerk unterwegs sind, sichtbar ist. Das heißt, sie können auch auf eure Daten zugreifen, ohne dass ihr es mitbekommt. Diese Problematik könnt ihr umgehen, wenn ihr auf eurem Mobilgerät die Datei-/Verzeichnisfreigabe deaktiviert, bevor ihr euch in einen öffentlichen Hotspot einwählt.

Löscht Netzwerke, die ihr nicht mehr benötigt

Die meisten Geräte speichern alle Netzwerke, mit denen sie irgendwann mal verbunden waren. So können sie sich immer wieder automatisch damit verbinden, sobald sie in Reichweite sind und wenn das WLAN-Modul aktiv ist. Aus diesem Grund solltet ihr ein WLAN-Modul, das ihr nicht benötigt, am besten auch immer abschalten. Zudem habt ihr bei vielen Mobilgeräten die Möglichkeit, Netzwerke, die gespeichert wurden, zu löschen. Dies ist nützlich, da es Cyber-Kriminelle gibt, die Kopien von bekannten öffentlichen Netzwerken erstellen. Wenn sich euer Gerät automatisch in so ein kopiertes Netzwerk einwählt, dann sind eure Daten nicht mehr sicher und auch eine Infektion mit Malware ist möglich.

Im Zweifelsfall besser das Heimnetzwerk nutzen

Mit den oben genannten Maßnahmen seid ihr zwar schon wesentlich sicherer in öffentlichen WLAN-Netzwerken unterwegs. Doch wenn ihr wirklich vertrauliche Daten versenden müsst, solltet ihr euch vorher dennoch gründlich überlegen, ob ihr nicht warten könnt bis ihr zuhause seid um dort euer Heimnetzwerk zu nutzen. Auch in eurem Online-Banking Account solltet ihr euch nicht unbedingt über den Hotspot anmelden.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(1 votes)

comments powered by Disqus