WLAN-Name ändern
Neuer Router, neuer Name

Mesh WLAN-Router

Neue Technik macht Spaß. Schickt der Internetprovider einen neuen Router, ist die Freude groß, wenn dieser wirklich nur verkabelt werden muss und alles auf Anhieb funktioniert. Zugegeben, im Gegensatz zu früher ist die Inbetriebnahme eines neuen Routers sozusagen ein Kinderspiel. Trotzdem ist es sinnvoll, zumindest bei den Einstellungen für das WLAN Hand anzulegen.

Nachdem der neue Router dann angeschlossen ist, werden die meisten Grundeinstellungen oft einfach beibehalten. Warum es zweckmäßig sein kann, die Einstellungen des WLANs zu verändern, zeigt dieser Artikel.

Warum sollte der Name des WLANs geändert werden?

Der Grund ist einfach erklärt: Die Provider bzw. Hersteller der Router liefern ihre Geräte in einer Standardkonfiguration aus. Bis auf ein individuelles Passwort für das WLAN besitzen alle Router die identische Konfiguration.

Das bedeutet: Werden zwei Router in der Standardkonfiguration mit dem gleichen Netzwerknamen in direkter Nähe betrieben, unterscheidet sich der Zugang für die Endgeräte nur im verwendeten WLAN-Passwort. Durch den identischen Netzwerknamen kommt es dabei durchaus zu Problemen.

Ein weiteres Problem: Die vorkonfigurierten Geräte verwenden sehr häufig die Modellbezeichnung des Routers, so können Dritte von außen ganz einfach einsehen, welche Hardware verwendet wird und so möglicherweise gezielt Schwachstellen angreifen.

Doppelte WLAN-Namen erkennen

Ob der Name Deines WLANs noch ein zweites mal in Deiner „Funkreichweite“ vorkommt, lässt sich ganz einfach herausfinden. Besitzt Du eine Fritz!Box von AVM, kannst Du sogar unter WLAN-> Funkkanal -> WLAN-Umgebung eine praktische Übersicht aller in der Nähe befindlichen WLAN-Netzwerke aufrufen. Es ist aber nicht erforderlich, dass Du dafür extra den Router benötigst. Auch jeder Computer oder Dein Smartphone zeigt in der Auswahl der WLANs alle in der Nähe befindlichen Netzwerke an. Um Doppelungen aber zuverlässig feststellen zu können, schalte Dein WLAN kurz ab.

Noch mehr WLAN-Feineinstellungen

Wie Du den Namen des WLANs ändern kannst, erfährst Du im folgenden Abschnitt. Wenn Du aber schon dabei bist, beachte auch unsere Artikel zum Wechsel des Funkkanals und zum Ändern des WLAN-Passwortes.

Besonders der Wechsel des Funkkanals kann Deinem Funknetzwerk in Sachen Geschwindigkeit auf die Sprünge helfen.

Den Namen des WLANs ändern

Den Namen Deines WLANs zu ändern ist keine schwere Sache. Du benötigst dafür lediglich den Zugang zu den Einstellungen Deines Routers. Am Beispiel der Fritz!Box zeigen wir, wie sich der Name Deines Funknetzwerkes mit wenigen Mausklicks ändern lässt. Die Einstellungen funktionieren auf allen Routern vieler Hersteller übrigens identisch, lediglich die Bezeichnungen der Menüs kann abweichen.

Auf der Startseite Deiner Fritz!Box wähle den Menüpunkt WLAN und anschließend Funknetz aus. Bereits an dieser Stelle kannst Du einen neuen Namen für Dein WLAN festlegen. Welchen Namen du wählst ist völlig egal, er sollte nur nicht bereits schon einmal in der Reichweite Deines eigenen Netzwerkes schon einmal verhoanden sein.

Speichere Deine Änderung ab und nach ein paar Sekunden ändert sich der Name Deines WLANs. Problem: Jetzt musst Du Dich natürlich mit allen Geräten wieder neu in das Netzwerk einloggen.

Auch hier spielt sich ein weiterer Vorteil einer eigenen, festen Konfiguration des Funknetzwerkes aus. Wenn Du durch einen Defekt Deinen Router austauschen musst, kannst Du dort einfach Deine bislang vorhandene Konfiguration (WLAN-Name und Passwort) erneut anlegen, ohne alle Geräte auf ein komplett neues WLAN-Netzwerk einstellen zu müssen.

Das spart Zeit und Nerven.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(1 votes)
comments powered by Disqus