WLAN Rauchmelder
Alles, was du darüber wissen musst

Mesh WLAN-Router

Rauchmelder können Leben retten. Sie schlagen rechtzeitig Alarm, wenn die Rauchentwicklung in einem Raum eine bestimmte Konzentration erreicht hat. Es gibt einfache Rauchmelder und Rauchmelder, die mit WLAN verbunden sind. Rauchmelder mit WLAN werden über Apps gesteuert, die Du auf Deinem Smartphone installieren kannst. Die Rauchmelder sind untereinander vernetzt und können Teil eines Smart Home sein.

Hast du gerade wenig Zeit, um dir alle Details durchzulesen? Dann schaue dir einfach direkt meine Kaufempfehlung auf Amazon an.
Jetzt meine Kaufempfehlung ansehen

Was ist ein WLAN Rauchmelder?

In allen deutschen Bundesländern ist die Installation von Rauchmeldern in Wohn- und Geschäftsräumen Pflicht. Dies ist sehr zu begrüßen, denn ein Rauchmelder gibt Sicherheit. Nicht immer bemerkst Du es selbst, wenn sich Rauch in Deiner Nähe entwickelt, zum Beispiel wenn Du schläfst. Wirst Du durch den Rauch geweckt, ist es meistens schon zu spät. Ein Rauchmelder mit WLAN kann Dich rechtzeitig warnen, auch wenn Du nicht Zuhause bist.

Wie jeder andere Rauchmelder löst ein WLAN Rauchmelder Alarm aus, wenn Gefahr besteht. Gibt es mehrere Rauchmelder in Deiner Wohnung - zum Beispiel im Flur, im Wohnzimmer und im Schlafzimmer - kann durch den WLAN Rauchmelder eine Kettenreaktion ausgelöst werden. Der Rauchmelder, der zuerst Alarm auslöst, sendet entsprechende Signale an die weiteren Rauchmelder, die nun ebenfalls Alarm schlagen.

Außerdem erhältst Du eine Nachricht auf Dein Smartphone. Hier besteht ein entscheidender Vorteil, denn Du erhältst die Nachricht auch dann, wenn Du unterwegs bist. Noch bevor Du zuhause eintriffst, kannst Du geeignete Maßnahmen ergreifen und die Feuerwehr alarmieren. Ein Klick zur Notfallnummer reicht dafür in der Regel aus.

Ein WLAN Rauchmelder hat unschätzbare Vorteile. Er warnt Dich nicht nur rechtzeitig per SMS, wenn Gefahr besteht, sondern sendet Dir auch eine entsprechende Meldung, wenn die Batterie leer ist oder wenn es andere Probleme gibt. Du hast die Möglichkeit, die Funktionen des WLAN Rauchmelders über Dein Smartphone aktiv zu steuern.

Außerdem kannst Du den WLAN Rauchmelder mit weiteren Anwendungen verknüpfen. Das können zum Beispiel Bewegungs- oder Einbruchmelder, aber auch Smart Home Funktionen sein, die das Licht, die Heizung oder elektrische Geräte steuern. All diese Steuerfunktionen sind über die Smartphone Zentrale miteinander verbunden. Im Idealfall lässt sich Dein gesamtes Haus oder Deine Wohnung via Smartphone oder PC steuern.

Wie funktioniert ein WLAN Rauchmelder?

Vernetzbarer smarter WLAN Rauchmelder

Der vernetzbare smarte Rauchmelder wird über Funk gesteuert. Auf diese Weise lässt sich ein Dominoeffekt erzeugen. Schlägt ein Rauchmelder an, schlagen alle Rauchmelder an. Die Rauchentwicklung kann detailgenau lokalisiert werden. Bei Gefahr erhältst Du eine Nachricht entweder per E-Mail, per SMS oder über eine App. Die Datenübertragung erfolgt immer verschlüsselt. So ist das Netzwerk des WLAN Rauchmelders umfassend vor den unberechtigten Zugriffen Dritter geschützt.

WLAN Rauchmelder als Teil eines Smart Home

Der Begriff Smart Home ist in aller Munde. Was vor einigen Jahren noch undenkbar war, ist heute zur Realität geworden. Über eine Steuerzentrale können völlig unterschiedliche Geräte im Haushalt miteinander kommunizieren und so zu einer Erhöhung der Lebensqualität, des Wohnkomforts und der Sicherheit beitragen.

So geht zum Beispiel automatisch das Licht an, wenn es dunkel wird oder die Heizung schaltet sich ein, wenn eine bestimmte Außentemperatur erreicht ist. Außerdem können die Jalousien an den Fenstern früh hoch- und abends wieder heruntergefahren werden. All dies bedeutet nicht nur mehr Wohnkomfort, sondern auch mehr Sicherheit. Wenn Du im Urlaub bist, läuft alles wie gewohnt ab und keiner muss mitbekommen, dass Du nicht zuhause bist.

Über Smart Home lassen sich Multimedia Anwendungen und elektrische Geräte aktiv steuern. Bewegungsmelder schlagen rechtzeitig Alarm, wenn sich eine unbekannte Person Deinem Haus nähert. WLAN Rauchmelder lassen sich gut in das Smart Home Konzept integrieren. So wäre es unter anderem denkbar, dass das Licht angeht oder sich das Fenster öffnet, wenn eine Rauchentwicklung zu verzeichnen ist.

Vorteile von einem Rauchmelder mit WLAN

Ist der WLAN Rauchmelder Teil eines Smart Home Konzeptes, kann er vor anderen Ereignissen, wie zum Beispiel einem Einbruch warnen. Außerdem funktioniert er auch bei Stromausfall oder wenn das WLAN im Haus abgeschaltet ist. Gerade die letzten beiden Punkte sind nicht zu unterschätzen, denn sie sorgen für eine umfassende Sicherheit.

Im Notfall reicht es völlig aus, wenn Du auf die Notfall-Rufnummer auf Deinem Smartphone klickst. So kannst Du wertvolle Zeit gewinnen, insbesondere dann, wenn Du eine Gefahrenmeldung von unterwegs erhältst. Die Meldungen auf Deinem Smartphone kannst Du überall empfangen, wo Du Dich gerade befindest.

Ein lokaler Rauchmelder, der weder über WLAN, noch über eine zentrale Steuerung über Dein Smartphone verfügt, kann all dies nicht. Er schlägt nur vor Ort Alarm. Die Feuerwehr musst Du selbsttätig alarmieren. Dies wirst Du natürlich nicht können, wenn Du unterwegs bist und nichts von dem Brand in Deinem Haus oder in Deiner Wohnung mitbekommst.

WLAN Rauchmelder installieren - die Voraussetzungen

Möchtest Du einen WLAN Rauchmelder zuhause installieren, sind nur wenige Voraussetzungen erforderlich. Sie sind jedoch entscheidend, um eine einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. So muss in Deiner gesamten Wohnung beziehungsweise in Deinem gesamten Haus WLAN vorhanden sein. In diesem Zusammenhang sei noch einmal darauf hingewiesen, dass der Rauchmelder auch dann einwandfrei funktioniert, wenn das WLAN einmal ausgeschaltet ist.

Des weiteren muss eine Kompatibilität mit dem Fritzbox Router oder mit Alexa gegeben sein. Dies ist für die zentrale Steuerung der Funktionen des Rauchmelders von zentraler Bedeutung. Auf Deinem Smartphone musst Du die App installieren, die Dich bei Gefahr rechtzeitig warnen kann.

Was ist beim Kauf eines WLAN Rauchmelders zu beachten?

Es gibt immer mehr Rauchmelder, die WLAN-fähig sind und sich über das Smartphone steuern lassen. Aus diesem Grunde fällt die Auswahl nicht leicht. Du solltest verschiedene Modelle vergleichen und nicht nur auf den Preis achten. Wie bei vielen Produkten gilt auch hier, dass das teuerste Modell nicht unbedingt das beste sein muss.

Achte bitte darauf, dass der WLAN Rauchmelder nach der Norm DIN EN 14604 zertifiziert ist. Dies ist eine Produktnorm, die die Leistungskriterien, die Prüfungsverfahren und die Anforderungen des WLAN Rauchmelders festlegt. Gute Rauchmelder sollten außerdem über das VdS-Q-Prüfzeichen verfügen. Es garantiert eine maximale Alarmsicherheit im Brandfall und ist das Siegel für einen Qualitäts-Rauchmelder.

Die Übertragung der Daten erfolgt bei einem WLAN Rauchmelder schnurlos. Damit dies reibungslos geschehen kann, sollte der Rauchmelder mit einer minimalen Frequenz von 400 MHz ausgestattet sein. Nur so ist gewährleistet, dass der Alarm im Notfall überall zu hören ist. Die Lautstärke sollte mindestens 75 dB betragen. Achte darauf, dass der WLAN Rauchmelder mit einer Langzeitbatterie 3,6 V Lithium ausgestattet ist. Diese Batterie kann bis zu 10 Jahre halten. Möchtest Du Dein Zuhause mit mehreren WLAN Rauchmeldern ausstatten, gibt auf einen ausreichenden Funkradius Acht.

Welche WLAN Rauchmelder sind besonders zu empfehlen - Testergebnisse der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat die Leistungen und die technischen Daten verschiedener Rauchmelder unter die Lupe genommen. Darunter sind auch einige Rauchmelder mit integriertem WLAN-Modul. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Erkennungssicherheit, die Stabilität der Funkverbindung sowie auf die Robustheit der WLAN Rauchmelder gelegt.

Der Testsieger mit der Note 2,2 ist der Ei 650 M von der Firma Ei Electronics. An zweiter Stelle steht der Angel ST 630. Er erhielt die Note 2,3. Das ist nur geringfügig schlechter als der erstplatzierte WLAN Rauchmelder. Abstriche hat die Stiftung Warentest nur an einem Punkt gemacht: Der Probealarm fiel beim Angel ST 630 etwas lauter als beim Ei 650 M aus.

Montage und Installation eines WLAN Rauchmelders

Für die Montage und die Installation von einem WLAN Rauchmelder benötigst Du keine besonderen Vorkenntnisse. Den Rauchmelder montierst Du - ähnlich wie einen herkömmlichen Rauchmelder - an der Decke. Hast Du dies getan, musst Du den WLAN Rauchmelder mit dem Server Deines Smartphones sowie mit dem Internet verbinden. Ist die App installiert, hast Du von nun an überall Zugriff auf den Rauchmelder. Du kannst Benachrichtigungen erhalten sowie die Einstellungen des WLAN Rauchmelders individuell verwalten.

Welche Probleme können bei einem WLAN Rauchmelder auftauchen?

Fehlalarm kann vorkommen, ist aber bei einem WLAN Rauchmelder relativ selten. Ist es zu einem Fehlalarm gekommen, kannst Du den Rauchmelder über die App zeitweise ausschalten. Die Batterie musst Du dafür in der Regel nicht entfernen.

Wann kann es zu Fehlalarm bei einem WLAN Rauchmelder kommen?

Möglich ist dies, wenn sich eine hohe Luftfeuchtigkeit durch Wasserdampf entwickelt, bei Kerzen oder Zigarettenrauch in der Nähe oder wenn die Batterie fast leer ist. Hier lässt sich jedoch aktiv gegensteuern. Entsprechende Funktionen auf der App sind vorhanden.

Gibt es Nachteile oder mögliche Alternativen zu einem WLAN Rauchmelder?

Die Vorteile eines WLAN Rauchmelders überwiegen eindeutig. Hast Du keine Möglichkeit, WLAN zu nutzen, besitzt kein Smartphone oder ist Dir das Ganze zu kompliziert, steht es Dir selbstverständlich frei, einen anderen Rauchmelder ohne WLAN zu wählen.

Fazit - Rauchmelder mit WLAN kann Leben retten

Sicherheit geht über alles und muss keinesfalls teuer sein. Du bist per Gesetz verpflichtet, Dein Haus oder Deine Wohnung mit Rauchmeldern auszustatten, unabhängig davon, in welchem Bundesland Du wohnst.

Überlege Dir gut, ob Du Dich mit einem einfachen Rauchmelder zufrieden geben oder einen WLAN Rauchmelder installieren möchtest. Dieser hat zahlreiche Vorteile, ist leicht zu bedienen, zu steuern und erfordert keinesfalls, dass Du Dich mit umfassenden technischen Details vertraut machst.

Er kann im Ernstfall Dein Leben sowie Dein Hab und Gut retten. Hast Du Dein Smartphone bei Dir, erfährst Du auch unterwegs, wenn zuhause Gefahr besteht und kannst sofort die Feuerwehr über den Notruf verständigen, noch bevor Du selbst zuhause eingetroffen bist.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(1 votes)
comments powered by Disqus