Die WLAN-Waage
Zu Hause zur umfassenden Körperanalyse

Mesh WLAN-Router

Du möchtest beim Wiegen nicht nur dein Gewicht, sondern auch weitere Informationen über deinen Körper erhalten und sie protokollieren? Genau das machen WLAN-Waagen möglich. Die cleveren Geräte sorgen dafür, dass du deinen Fitness- oder Ernährungsplan stets auf deine aktuelle Situation anpassen kannst. Aber wie genau funktioniert das? Was sind die Vor- und Nachteile? Gibt es Alternativen? Auf den Punkt gebracht: Wie wiegt man mit WLAN?

Was ist eine WLAN Waage?

Lass uns mit der wichtigsten Frage beginnen: Was genau ist eine WLAN-Waage eigentlich? Unter WLAN-Waagen versteht man Personenwaagen, die sich mit dem Internet und somit mit deinem Smartphone und verschiedenen Apps verbinden lassen. Das kann auch über Bluetooth passieren.

In jedem Fall zeigt eine WLAN-Waage nicht nur dein Gewicht an: Sie ermittelt zahlreiche weitere Informationen wie deinen Körperfettanteil und übermittelt diese automatisch an deinen persönlichen Account. Dort kannst du im Anschluss all deine Körperdaten auswerten lassen. Aber lohnt sich deshalb die Anschaffung einer WLAN-Waage? Sehen wir uns das einmal genauer an!

Warum lohnt sich eine WLAN-Waage?

Wie bereits beschrieben, zeigt eine WIFI-Waage im Gegensatz zu herkömmlichen Analog-Waagen aber auch vielen Geräten mit Digitalanzeige nicht nur dein Gewicht. Gängige WLAN-Waagen messen gleichzeitig auch noch deinen Körperfett- und Wasseranteil. Außerdem bekommst du je nach Modell Informationen zu deiner Muskel- und Knochenmasse oder deinem Body Mass Index. Kurz gesagt: Die WLAN-Waage gibt dir ein stimmiges Gesamtbild deiner Körperzusammensetzung.

Bei vielen Modellen kannst du bereits direkt auf ihrer Anzeige einen Verlauf ablesen. Richtig spannend wird es aber erst, wenn du dich am Smartphone oder Computer in deinen mir der Waage verbundenen Account einloggst. So kannst du auf ein vollständiges Logbuch deiner Körperdaten zugreifen und deine sportlichen Aktivitäten oder deine Ernährung gegebenenfalls sofort anpassen.

Meist kannst du diese Accounts über eine zugehörige App öffnen. Dort gibt es weitere nützliche Funktionen wie zum Beispiel ein Ernährungstracking: Basierend auf deinen Körperdaten liefert dir die App Kalorienvorgaben und hilft dir, dein persönliches Zielgewicht schneller zu erreichen.

All das funktioniert nicht nur für dich, sondern für deine ganze Familie oder auch Freunde und Bekannte. WLAN-Waagen bieten die Möglichkeit, mehrere Profile anzulegen. Je nach den körperlichen Maßen erkennt die Waage nach dem Anlegen eines Profils den jeweiligen Benutzer, sobald sich dieser auf sie stellt.

Die Vorteile einer WLAN-Waage zusammengefasst:

  • WLAN-Waagen messen nicht nur dein Gewicht, sondern visualisieren deine komplette Körperzusammensetzung.
  • Deine Wiegedaten werden dir nicht nur angezeigt, sondern auch in deinem Online-Profil gespeichert, so dass du sie immer abrufen kannst.
  • Über eine Waage mit App profitierst du oft noch von Zusatzfunktionen wie einem Ernährungstracker.
  • Du kannst auf einer WIFI-Waage mehrere Benutzerprofile anlegen, die das Gerät später anhand der Körpermaße erkennt.

Wie funktioniert das Wiegen mit einer Waage mit WLAN?

Der Wiegevorgang mit einer gängigen Körperfettwaage mit WLAN ist schnell erklärt: Sobald du dich hinaufstellst, erkennt die Waage dein Benutzerprofil und gibt zunächst dein Gewicht aus. Je nach Modell zeigt die WIFI-Waage anschließend noch direkt auf der LED-Anzeige weitere Daten wie eben den Körperfettanteil oder deine Muskelmasse an. Sämtliche Daten findest du anschließend in der dazugehörigen App.

Aber wie misst das Gerät nun eigentlich diese anderen Daten wie Körperfett oder Muskelmasse? Normalerweise misst die WIFI-Waage diese zusätzlichen Daten per BIA-Prinzip (Bioelektrische Impedanz-Analyse). Dabei leitet das Gerät über die Haut Wechselstrom in den Körper. Der jeweilige Widerstand (also die Impedanz) gibt dann Auskunft über die Körperzusammensetzung. (Quelle: https://oparu.uni-ulm.de/xmlui/bitstream/handle/123456789/3513/vts_9292_13964.pdf?sequence=1&isAllowed=y)

Um zu gewährleisten, dass du deine Daten auch wirklich an deinen Online-Account schickst, solltest du natürlich die WLAN-Verbindung überprüfen. Du kannst zwar auch bei einer streikenden Internetverbindung die wichtigsten Daten von der Digitalanzeige ablesen, ohne WIFI liefert die Waage aber keine Daten an deinen Account.

Beim Wiegevorgang selbst gelten natürlich dieselben "Regeln" wie beim Wiegen mit einer analogen Waage: Am besten immer zur selben Tageszeit und ungefähr in derselben Kleidung wiegen. Im Idealfall gleich morgens nach dem Gang auf die Toilette. So minimierst du am effektivsten mögliche Schwankungen.

Was du brauchst, um loszulegen?

Wie der Name schon sagt, brauchst du für eine solche Waage ein funktionierendes WLAN oder manchmal ein Smartphone mit Bluetooth. Das Smartphone spielt überhaupt eine wichtige Rolle, denn viele Körperfettwaagen mit WLAN sind bisher hauptsächlich auf die dazugehörigen Apps zugeschnitten. Software für Laptop oder Desktop-PC gibt es eher selten.

Ansonsten benötigt eine WLAN-Waage für den Betrieb natürlich noch die passenden Batterien. Meistens handelt es sich dabei um AAA- oder AA-Batterien. Das war es dann aber auch schon. Sind also die richtigen Batteriegrößen zu Hause, kann es schon mit der Einrichtung der Waage weitergehen.

Was musst du bei der Einrichtung einer Waage mit WLAN beachten?

Bei der Einrichtung einer Personenwaage mit WLAN musst du zunächst wie bei jeder Waage auf den richtigen Untergrund achten. Parkett oder Kacheln bzw. Fliesen sind perfekt (Achtung: Nicht auf eine Fliesenfuge stellen). Der Untergrund sollte hart und gerade sein, also keine Neigung aufweisen.

Ein guter Tipp: Wenn du einen perfekten Platz gefunden hast, bleib dabei. Unterschiedliche Untergründe können das Messergebnis beeinflussen.

So weit so gut. Nun erstellst du nach der jeweiligen Anleitung deiner Waage mit WLAN ein Benutzerprofil für dich. In den meisten Fällen bedeutet das:

  • Die jeweils zur Waage gehörende App herunterladen.
  • Waage laut Bedienungsanleitung mit dem WLAN verbinden.
  • In der App Account erstellen und Benutzerprofil einrichten: Dabei stellst du dich bereits zum ersten Mal auf die Waage, um deine Körperdaten einlesen zu lassen. Von nun an erkennt dich deine WLAN-Waage, wenn du dich das nächste Mal hinaufstellst.
  • Jetzt noch persönliche Daten wie Alter und Geschlecht eingeben, damit die WLAN-Waage deine Ergebnisse in die richtige Relation setzen kann, und fertig!

Was sind mögliche Probleme von WLAN-Waagen?

Wir haben uns nun die Vorteile, die Funktionsweise sowie die Einrichtung einer Körperfettwaage mit WLAN genau angesehen. Was sind nun aber mögliche Nachteile dieser smarten WIFI-Waagen?

Da ist einerseits der technische Faktor. Je mehr Komponenten (Smartphone, App, Internetverbindung etc.) beteiligt sind, umso häufiger passieren Fehler. Fehlerhafte WLAN- bzw. Bluetooth-Verbindungen oder Synchronisierungsprobleme sind zwar nicht die Norm, können aber immer auftreten. Wer eine lückenlose Dokumentation der eigenen Körperdaten will, muss sich also darauf einstellen, womöglich etwas mehr Zeit investieren zu müssen.

Ein weiterer Punkt ist die Messgenauigkeit. Was das Gewicht betrifft, sind WLAN-Waagen in der Regel zwar sehr genau, bei den zusätzlichen Daten wie dem Körperfettanteil solltest du aber vorsichtig sein.

Denn wie du jetzt bereits weißt, arbeiten Körperfettwagen mit WLAN nach dem BIA-Prinzip. Im Normalfall messen derartige Geräte sowohl an den Händen als auch an den Füßen. Eine WLAN-Waage kann eine BIA-Messung natürlich nur an den Füßen durchführen. Durch weniger verwertbare Daten erhöht sich damit aber auch die Fehleranfälligkeit. (Quelle:https://www.konsument.at/cs/Satellite?c=MagazinArtikel&cid=677&pagename=Konsument%2FMagazinArtikel%2FPrintMagazinArtikel).

Vielleicht lohnt es sich für dich, deine Ergebnisse mit der WIFI-Waage zunächst mit einer professionell durchgeführten Messung deiner Körperzusammensetzung zu vergleichen. So bist du dir über die mögliche Abweichung besser im Klaren und kannst sie in Relation setzen.

Ein weiteres mögliches Problem im Zusammenhang mit der Bioelektrischen Impedanz-Analyse ist der durch den Körper geschickte Wechselstrom. Durch ihn eignen sich WIFI-Waagen nicht für Schwangere oder Träger eines Herzschrittmachers. (Quelle:https://www.konsument.at/cs/Satellite?c=MagazinArtikel&cid=677&pagename=Konsument%2FMagazinArtikel%2FPrintMagazinArtikel)

Die möglichen Nachteile einer WLAN-Waage zusammengefasst:

  • Höhere Fehleranfälligkeit
  • Möglicherweise ungenaue Messung von Körperfettanteil usw.
  • Das BIA-Prinzip arbeitet mit Wechselstrom und eignet sich nicht für Schwangere oder Träger eines Herzschrittmachers.

Was musst du außerdem noch beachten?

Du solltest auch darauf achten, wie kompatibel deine Waage bzw. die dazugehörige App mit anderen Services ist. Das ist vor allem wichtig, wenn du nicht für jedes deiner Geräte einen eigenen Account haben möchtest.

Ein kleines Beispiel: Du hast bereits einen Google-Fit- oder Samsung-Health-Account und möchtest deine Messergebnisse damit zusammenführen. Die App deiner WLAN-Waage sollte sich also mit diesen Accounts synchronisieren lassen. Ein gutes Beispiel ist die Withings Body Plus. Ihre App Health Mate lässt sich mit über 100 anderen Gesundheits- und Fitness-Applikationen verbinden.

Weniger kompatibel ist beispielsweise die FitBit-App der FitBit Aria 2 WLAN-Waage. Hier benötigst du für die Verbindung mit Google Fit eine weitere App von Drittanbietern - zum Beispiel FitToFit.

Überlege dir am besten auch im Vorhinein, ob du deine Personenwaage mit WLAN mit anderen Gadgets kombinieren möchtest. Möchtest du deine WIFI-Waage zum Beispiel mit deiner Apple Watch verbinden, muss ihre App mit Apple Health kompatibel sein usw.

Du siehst: Es gibt einiges zu beachten, wenn du auf der Suche nach deiner perfekten Körperfettwaage mit WLAN bist. Schaue dir einfach den aktuellsten WLAN-Körperfettwaage-Test an, um dir wirklich sicher zu sein.

An einer großen Auswahl an Top-Produkten mangelt es sicher nicht. Der TÜV-zertifizierte Warentest von Vergleich.org benotet vier von dreizehn getesteten WLAN-Waagen mit "Sehr Gut", den Rest mit "Gut". Aktueller Testsieger ist übrigens die Beurer BF 105 Diagnosewaage. (Quelle: warentest.vergleich.org/Test+Vergleich/WLAN+Waage)

Welche Alternativen gibt es?

Du möchtest zwar neben deinem Gewicht auch weitere Körperdaten erfassen, dir aber den Zusatzaufwand von WLAN-Verbindung oder App-Download sparen? Als Alternative zur WIFI-Waage bieten sich klassische Digital-Körperfettwaagen an. Diese geben dir ähnliche oder dieselben Informationen aus, tun das aber nur am Gerät selbst und senden die Daten nicht weiter. Körperfettwaagen ohne WLAN- sind meistens auch etwas billiger als WIFI-Waagen.

Fazit

Wie wiegt man mit WLAN? Genau das haben wir uns zu Beginn dieses Artikels gefragt. Jetzt wissen wir es. Unterm Strich steht dabei: WLAN-Waagen bieten eine gute Möglichkeit, direkt zu Hause mehr als nur das eigene Gewicht zu messen und alle Daten per App immer mit dabei zu haben.

Negativ stößt die mögliche Ungenauigkeit bei der Körperfettmessung durch BIA auf. Hier brauchst du zumindest einmalig einen professionellen Vergleichswert, um dir wirklich sicher sein zu können.

Wie sieht es aus? Wiegst auch du bald mit WLAN?

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(1 votes)
comments powered by Disqus