Internet trotz Schufa
Einfach und sicher nutzen

Mesh WLAN-Router

Du möchtest einen Internetanschluss und überlegst nun, wie das funktioniert. Überall siehst du verlockende Angebote mit kostenlosem Handy, TV-Gerät oder Tablet dazu. Du vergleichst die ganzen Angebote und erkennst auf den ersten Blick keine großen Unterschiede. Auf den zweiten sind diese jedoch vorhanden. Bei zahlreichen Angeboten musst du aufpassen und das Kleingedruckte lesen. Besonders wenn du Schulden hast und denkst, dass du eh keine Auswahl und Möglichkeiten hast, einen guten Internetvertrag abzuschließen, ist die Gefahr besonders hoch, dass du damit auf der Nase landest.

Wie funktioniert es mit der Schufa und einem Internetanschluss?

Einige günstige Verträge für Internet, TV und Telefon sehen günstig aus, werden aber häufig recht teuer durch Sonderregelungen. Dadurch können Schulden entstehen, die Einfluss auf deine Schufa haben. Möchtest du einen Vertrag abschließen, der dauerhaft läuft, überprüfen die Anbieter deine Kreditwürdigkeit, die sogenannte Bonität. Das bedeutet, dass die Schufa Auskünfte erteilt darüber, ob du als Schuldner auffällig geworden bist oder nicht.

Welche Daten hat die Schufa von mir?

In der Schufa werden sehr viele Daten rund um dein Geld festgehalten. Wenn du Unternehmen Geld schuldest und auch nach Mahnungen nicht bezahlst, können diese einen Eintrag vornehmen lassen. Zudem können deine Gläubiger einen Schuldentitel über Gericht erwirken. Zahlst du dann immer noch nicht geforderte Rechnungsbeträge, besucht dich ein Gerichtsvollzieher und überprüft, ob du pfändbare Wertgegenstände besitzt. Ist dies nicht der Fall und deine Schulden nicht bezahlbar, gibst du eine eidesstattliche Versicherung ab.

Früher nannte man diese Offenbarungseid. Das bedeutet: Du hast kein Geld, aber Schulden und bist nicht zahlungsfähig. Darüber erhält die Schufa ebenfalls einen Eintrag. In deiner Auskunft steht dann zwar nicht explizit drin, in welcher Höhe du genau Schulden hast, aber dass Schulden vorhanden sind. Weiterhin steht in deiner Schufa Auskunft für Unternehmen drin, ob du ein normales Girokonto hast oder ein Pfändungsschutzkonto besitzt.

Zahlst du laufende Kredite zuverlässig zurück oder deine Schulden ab, verschwinden negative Einträge und deine Kreditwürdigkeit verbessert sich. Je nach Betrag gelten hierfür unterschiedliche Fristen. Aus deinem Zahlungsverhalten, welches an die Schufa übermittelt wird, entsteht eine Durchschnittsberechnung, der sogenannte Score. Möchtest du nun einen Internetanschluss mit Vertrag, fragt dein gewünschter Anbieter bei der Schufa diesen Score ab und entscheidet anschließend, ob du einen Vertrag erhältst. Ist dein Score sehr niedrig, weil du Schulden hast, stehen deine Chancen dazu sehr schlecht.

Warum wird eine Bonitätsprüfung durchgeführt?

Die Bonitätsprüfung wird meistens deswegen durchgeführt, damit Anbieter kein allzu hohes Risiko tragen bei Ratenzahlungen oder Vertragsdienstleistungen. Für kleine Unternehmen beispielsweise kann es einen hohen finanziellen Schaden anrichten, wenn diese Kredite oder Leistungen in Vorkasse erbringen, die nicht zurückgezahlt werden. Bei Menschen mit negativen Schufaeinträgen ist das Risiko höher, dass die Zahlung der monatlich laufenden Kosten ausbleibt, als bei schuldenfreien Personen. Natürlich heißt das nicht, dass jeder, der Schulden hat, nichts bezahlt oder ausgleicht. Du kannst durch eine Bürgschaft beispielsweise auch ganz schnell Schulden haben, die du nicht mal selbst erzeugt hast. Nicht alle Unternehmen fragen immer die Bonität ab, aber wenn du einen Internetvertag möchtest, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch.

Kann ich Internet trotz Schufa erhalten?

Bei den meisten Anbietern und Verträgen wirst du abgelehnt, wenn diese deine Bonität überprüft haben und du einen negativen Score hast. Dies ist jedoch nicht bei jedem der Fall und wird unterschiedlich gehandhabt. Weiterhin haben sich einige Anbieter drauf eingestellt, dass Menschen mit negativer Schufa auch Internet nutzen möchten oder den Anschluss zuverlässig bezahlen. Möglicherweise kann ein Anbieter auch eine Telefon- und Internetkaution fordern. Dabei zahlt der Neukunde die monatlichen Gebühren für ein komplettes Jahr voraus oder hinterlegt eine Schutzgebühr, falls die Zahlung ausfallen sollte. Da aber immer mehr Anbieter festgestellt haben, dass nur der reine Scorewerte der Schufa nicht viel aussagt über die Zahlungsmoral eines Kunden, steigt das Angebot nach und nach an für Internetleistungen ohne Schufa.

Vorgehen der Anbieter bei Schufa-Kunden (O2, Telekom, etc.)

Je nach Shop, Region und Mitarbeiter kannst du komplett andere Ergebnisse erhalten, wenn du Internet trotz Schufaeintrag möchtest. Dies trifft auch zu bei Handelsvertretern, die dich daheim aufsuchen und den Telefonhotlines. Normalerweise sollte es so sein, dass du einen Vertrag beantragst, in dem die Kosten für einen Tarif festgehalten werden über die Laufzeit von ein bis zwei Jahren. Der Anbieter stellt über diese Laufzeit sicher, dass du rund um die Uhr ins Internet kannst. Hast du dich als Kunde für einen Tarif entschieden, musst du deine Identität durch ein Ausweisdokument nachweisen.

Anschließend wird dein Vertrag geprüft. Je nach Unternehmen ist die Prüfung in wenigen Minuten abgeschlossen, kann aber auch erst am nächsten Werktag der Fall sein. Bei guter Bonität wird der Vertrag bestätigt und zum festgelegten Zeitpunkt die Serviceleistungen des Internetanbieters aktiviert. Bei negativer Schufa hängt vom Anbieter ab, wie er das handhabt. O2 lehnt meistens jeden ab mit negativer Schufa, bei der Telekom und anderen Anbietern ist es meistens der Fall, dass für diese wichtig ist, ob der Kunde im eigenen Unternehmen Schulden erzeugt hat. Stehst du in der Schufa negativ drin, aber hattest nie Probleme mit einem Internetanbieter, hast du durchaus Chancen, einen normalen Vertrag abschließen zu können.

Wie bekomme ich Internet/DSL-Anschluss trotz/ohne Schufa?

Wenn du unbedingt einen Vertrag möchtest mit langer Laufzeit, stehen deine Chancen nicht besonders gut, dass du einen Internetanschluss mit negativer Schufa erhältst. Du kannst aber Prepaid-Internet benutzen oder Anbieter prüfen, die kurze Vertragslaufzeiten anbieten. Bei Prepaidtarifen benötigst du meistens einen Surfstick, in den du eine Simkarte einlegst. Dann bezahlst du auf Guthabenbasis einen Internettarif und kannst nach erfolgter Freischaltung online gehen. Bei den meisten Prepaidtarifen ist das Datenvolumen limitiert, also für größere Downloads solltest du warten, bis du WLAN-Zugang in ein anderes Datennetz hast.

Ist deine Laufzeit, für die du Geld im Voraus bezahlt hast, beendet, passiert dir nichts. Du kannst das Internet dann nicht mehr benutzen, bis du wieder dein Guthaben aufgeladen hast. Die Internetleistung ist meistens nicht ganz so gut wie mit einem DSL- oder Kabelanschluss, aber sie reicht normalerweise aus. Interessant sind die Tarife mit monatlicher Laufzeit, da hier meist keine Rolle spielt, ob du in der Schufa negativ vermerkt bist oder nicht. Dann läuft der Vertrag so lange, bis du kündigst oder dein Konto nicht gedeckt ist bei automatischem Abbuchen.

Internettarife ohne Bonitätsprüfung

Bei Prepaidtarifen und Monatsverträgen spielt die Bonität meistens keine Rolle. Zahlst du für einen Monat nicht deine Internetleistung, kannst du das Angebot deines Anbieters nicht mehr benutzen.

Nicht jeder Antrag wird geprüft

Beantragst du deinen gewünschten Internetvertrag trotz negativer Schufa online, werden deine Daten immer überprüft. Gehst du in eine Filiale oder schließt einen Handy- oder Internetvertrag bei einem Hausvertreter ab, wird nicht jeder Antrag überprüft.

Vorgehen um Angebote mit Flatrate trotz geringer Bonität zu bekommen

Damit du trotz geringer Bonität Internet mit Flatrate benutzen kannst, überprüfst du am besten aktuelle Prepaidangebote und Anbieter, die monatlich kündbare Verträge anbieten. Achte jedoch hierbei auf die Netzauswahl. Nicht in jeder Region sind alle Netze verfügbar.

Welchen Tarif brauche ich?

Den Tarif, den du benötigst, hängt von deiner gewünschten Leistung und Verfügbarkeit ab. Lebst du alleine, verbrauchst du weniger Datenvolumen und Leistung als eine Familie oder WG. Manche Tarife beinhalten Zusatzleistungen wie TV oder Mobilfunk. Informiere dich auf jeden Fall im Vorfeld nach den Vertragleistungen. Bei manchen Anbietern tauchen zusätzliche Kosten auf für Anschalten, Aktivieren, verlorenen Zugangsdaten, bei Ersatz einer Simkarte, Vermittlungsgebühren für Drittanbietern, höhere Kosten nach einer Probelaufzeit und ähnliches.

Welche Anbieter gibt es?

Anbieter für Internet mit Prepaid findest du fast überall. Diese sind meistens auf maximal 10 GB Datenverbrauch im Monat eingestellt und werden anschließend in der Geschwindigkeit gedrosselt. Bei einem Internetvertrag mit Flatrate passiert das nicht. Interessante Anbieter für Internetverträge trotz negativer Bonität sind beispielsweise highspeedschufafrei, schufaprofi, easybell, vodafone oder 1 & 1. Bei den Anbietern, die Internetverträge trotz Schufa anbieten, wählst du genauso dein gewünschtes Produkt aus wie bei einem Internetvertrag mit vorhandener Bonität. Easybell bietet zum Beispiel sehr attraktive Angebote an.

Auf Extras verzichten und geringe Vertragslaufzeit wählen

Du kannst bei Internet trotz Schufa festlegen, was du nutzen möchtest. Zusatzdienstleistungen sorgen oft dafür, dass du sehr hohe monatlichen Kosten zu zahlen hast. Das birgt die Gefahr, dass du Schulden machst. Unabhängig davon, ob du in der Schufa stehst oder nicht: Abgeschlossene Verträge sind auch mit schlechter Bonität gültig und du musst die anfallenden Kosten entsprechend den Vertragsvereinbarungen bezahlen. Damit du einen Flatratetarif für Internet trotz Schufa nutzen kannst, solltest du auf eine kurze Vertragslaufzeit achten und nicht unnötige Angebote dazubuchen.

Geduld zahlt sich aus

Du musst dich nicht sofort entscheiden, wenn du Internet/ DSL mit schlechter Schufa möchtest. Da einige Anbieter nicht jeden Antrag überprüfen, kannst du erstmal deine Wunschtarife frei wählen und beantragen. Wird das abgelehnt, gehst du die Tarife durch mit kurzen Laufzeiten, bei denen die Bonität nicht geprüft wird. Anfragen kannst du übrigens soviele stellen, wie du willst. Erst ab Vertragsabschluss bist du verbindlich gebunden. Bei Verträgen mit monatlicher Kündigungslaufzeit ist der Vorteil, dass du in wenigen Wochen zu günstigeren Anbietern wechseln kannst. Pass auf jeden Fall auf, dass du dich nicht dazu verleiten lässt, ein Lockangebot zu unterschreiben, weil du denkst, dass du sonst nirgends eine Internetflatrate erhältst.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten für Internet/ DSL mit Schufa sind oft ähnlich wie bei den Tarifen mit vorhandener Bonität.

Welche Probleme treten auf?

Schließt du einen Vertrag für DSL und Internet mit schlechter Bonität ab und hast deinen Vertrag vorher gut geprüft, sollten keine Probleme mehr auftreten. Stößt du auf Anbieter, die du nicht kennst, kannst du nach diesen in einer Suchmaschine im Internet suchen. Dann stößt du auf Erfahrungsberichte von anderen. Dies ist manchmal recht nützlich, um seriöse Tarifeanbieter für DSL und Internet mit Schufa von unseriösen Anbietern zu unterscheiden.

Keine Garantie dass Vertrag zustande kommt

Ein Unternehmen ist nicht dazu verpflichtet, dir bei vorhandener Schufa einen Vertrag zu geben. Eine Garantie, dass du jeden Monat Internet hast mit schlechter Kreditwürdigkeit, hast du eigentlich nur mit Prepaidtarifen.

Gibt es Einschränkungen?

Ob und welche Einschränkungen du beim Abschluss eines Internetvertrages trotz Schufa hast, ist unterschiedlich. Prüfe daher die Vertragsunterlagen und Tarife, bevor du dich für einen Tarif entscheidest.

Muss ich bei einem Internetanschluss bei negativer Schufa auf Leistungen verzichten?

Prepaidinternet ist oft limitiert, was den Datenverbrauch angeht. Ist dieser aufgebraucht, kannst du nur noch sehr langsam im Internet surfen. Bei Vertrag mit Flatrate hingegen bleiben die Leistungen gleich.Sondervereinbarungen und Einschränkungen findest du immer im Kleingedruckten.

Was hat es mit Angeboten ohne Bonitätsprüfung auf sich?

Einige Anbieter haben mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass ein negativer Score bei der Schufa nicht viel darüber aussagt, ob eine Person einen Internetvertrag bezahlt oder nicht. Einträge in der Schufa bleiben teils bis zu drei Jahren bestehen, obwohl sie beglichen sind. Davon abgesehen können Schulden schnell entstehen und nicht immer kann man selbst etwas dafür. Vertraust du Freunden und bürgst für diese oder schließt du Verträge ab ohne komplett zu lesen, weil du der Meinung bist, der Handelsvertreter hat dir alles gesagt, laufen schnell Kosten an, die du erstmal loswerden musst. Dennoch sagt das nichts darüber aus, ob du sonst deine Rechnungen normal bezahlst oder nicht.

Welche Alternativen gibt es?

Alternativ kannst du zu Flatrate-Verträgen für Internet und DSL Prepaidangebote nutzen. Diese zahlst du immer im Voraus und der Anbieter hat kein Risiko.

Fazit

In der heutigen Zeit stehen deine Chancen gut, dass du Internet/DSL mit Flatrate und trotz negativer Schufa nutzen kannst. Wichtig ist trotzdem immer, die Verträge gründlich durchzulesen, damit du nicht von hohen Kosten überrascht wirst. Wenn du geduldig bist, auf unnötige Extras verzichtest und eine geringe Vertragslaufzeit wählst, findest du einen guten Flatratetarif, bei dem du schnell wechseln kannst, wenn die Leistungen nicht zufriedenstellend sind.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

2.0(3 votes)

comments powered by Disqus