WLAN-Kabel
Das Geheimnis ist gelüftet!

yo

Wir haben es aufgedeckt. Es ist vollbracht. Wir haben es getan. Wir haben das letzte, das allerletzte, das aller-aller-letzte Geheimnis der IT-Welt gelüftet: Das WLAN-Kabel ist enttarnt.

Alle Berichte, Expertisen, Gutachten und mehr darüber, gehören der Vergangenheit an. In diesem Artikel wirst du die umfassende Wahrheit über das WLAN-Kabel erfahren. Exklusiv. Denn nur wir haben diese Wahrheit gepachtet. Und wir zahlen ganz schön Pachtgebühr dafür. Aber keine Sorge. Für dich sind diese Informationen völlig kostenfrei. Wir halten es mit dem Gesichtsbuch und dem sophisticated M.Z-(Punkt). Wir verlangen niemals Geld. Zumindest niemals nicht jetzt.

Aber nun gehen wir in medias race, also dem mittleren Rennen, wie die Franzosen sagen. Oder waren es die Schweden? Auch egal. Darum kümmern wir uns später.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist dieses geheimnisvolle WLAN-Kabel nun wirklich?

Ja, das ist eine gute Frage. Bis vor einigen Monaten hätten wir dir darauf auch keine Antwort geben können. Und einmal ganz ehrlich, wir können es jetzt auch noch nicht. Weil es ja ein Geheimnis bleiben soll. Sonst ist es ja keines mehr, oder?

Hier nur für dich. Alle werden dir sagen: „Das gibt es nicht!“. Alle werden dir sagen: „He, Alter. Das W steht für ‚Wireless‘, also drahtlos, Alter. Und wenn es keinen Draht hat, ist es auch kein Kabel, Alter. Oder, Alter? Drahtlos. Capito?“

Glaube ihnen nicht. Das haben wir auch gedacht. Bis wir entdeckt haben wofür das „W“ wirklich steht. Es steht nämlich für: Wirklichkeit. Ganz einfach Reality. Und wenn du so ein „W“ – Kabel hast kannst du damit in das LAN einsteigen. In das „Lokale Aufdecker Netzwerk. Und warum wird so viel Brimbamborium darum gemacht? Ganz einfach. Man will die Wirklichkeit nicht. Zumindest nicht für alle. Für dich nicht und für mich nicht. Und darum reden dir alle ein, es gibt keine Wirklichkeit. Das ist nun vorbei. Nun gehörst auch du zu den Eingeweihten. Du kannst dich auf den Weg machen. Bevor du das tust und weiterliest, sag einfach „WOW“ und „DANKE“. Ich glaube, das haben wir uns verdient, oder?

Das großes Geheimnis: Woher du du dein WLAN-Kabel bekommst!

Die spannendste Frage schlechthin ist: Wo kann man ein WLAN-Kabel kaufen, wo kann man es bekommen? Allerdings: Was es nicht gibt, das kann man auch nicht kaufen!

Siehst Du. So wirst du belogen und betrogen. Das ist schon der nächste Blödsinn. Natürlich kann man auch das kaufen, was es nicht gibt. Das beweisen dir doch die vielen Angebote im Internet. Da kann man beispielsweise Geld kaufen. Oder Glück, Erfolg, Schönheit. Oder auch Liebe. Gibt es alles nicht wirklich. Ist alles nur Einbildung. Und trotzdem kann man es kaufen. Warum sollte man dann nicht ein WLAN-Kabel kaufen können? Und daher erfährst du jetzt und hier, exklusiv nur für dich und die ganze Welt, wo es das Ding zu kaufen gibt.

Schweife nicht in die Ferne, das gute WLAN-Kabel liegt so nah!

Als erstes musst du wissen, dass es meist kleine Läden sind, die das Ding vertreiben. Kein Konzern, keine Kette. Nein, ein kleiner unscheinbarer Laden, wie beispielsweise eine Trafik. Und weil die Läden so klein sind, findet man sie auch nicht so leicht. Aber es gibt sie in jeder Stadt und sogar manchmal in kleineren Ortschaften. Die Frage ist: Wo finden?

Ganz einfach. Du weißt sicherlich, wo in deiner Stadt, deinem Dorf, vielleicht sogar in deiner Straße der Zugang zum Netzwerk und Internet ist? Das weißt du doch, oder?

Solltest du es nicht wissen, wirklich nicht wissen, dann geh aus deinem Haus, deiner Wohnung. Geh auf die Straße und frage den nächstbesten Menschen, der dir begegnet: „Entschuldigen Sie bitte, wie finde ich hier das Tor zum lokalen Netzwerk?“ Dann wirst du schon die passende Antwort erhalten. Und wenn du Glück hast, dann ist der Zugang gar nicht weit entfernt. Vielleicht sagt dir die Person, die du gerade fragst, mit einem Schmunzeln im Gesicht: „Also da gehen Sie die Straße entlang, bis zu dritten Kreuzung, dann biegen Sie links ab … .“ Du kannst auch einen Bus nehmen, oder den Zug. Frag immer nur nach dem Zugang zum Netzwerk, dann bekommst du auch das richtige Ticket.

Vermeide Taxis. Die fahren mit dir immer nur im Kreis herum, denn sie wissen es nicht wirklich und reden dir nur ein, dass in fünf Minuten das Ziel erreicht ist. Nur um dann am Ausgangspunkt zu landen. Das macht nicht wirklich Spaß.

Du bekommst Hilfe, wenn du genug Fragen stellst

Wenn es sich lange genug herumgesprochen hat, dass du den Zugang zum Netzwerk suchst, wird man auf dich aufmerksam werden. Und auf einmal werden dir viele Menschen helfen wollen. Ganz viele. Und wenn du Glück hast, bringt man dich nicht nur vor das Tor, hinter dem das lokale Netzwerk liegt. Nein, man bringt dich sogar innen hinein. Es ist ein schönes Haus. Man will gar nicht mehr hinaus. Kann man auch nicht. Die Gitter an den Fenstern, die verschlossenen Türen.

Aber die Menschen sind alle freundlich. Und sie nicken verständnisvoll, wenn du sie nach dem WLAN-Kabel fragst. Wir kennen das. Schließlich sind wir schon eine geraume Weile im LAN – dem „lokalen Aufdecker Netzwerk“. So jetzt ist es gesagt. Du brauchst das WLAN-Kabel um in das „Lokale Aufdecker Netzwerk“ zu gelangen. Hier steht dir die gesamte Wahrheit über alles zur Verfügung. Es gibt keine Geheimnisse mehr. Und darum ist es gefährlich. Für uns. Für dich. Denn wir – die „AUFDECKER“ - werden verfolgt und gejagt. NSA, sagt Dir was?

Richtig. Es ist die Abkürzung für „Niemand sieht alles“. Die umspannende Organisation dahinter, hat ihre Agenten hinter uns hergeschickt. Nur wenn du einmal in Innersten des LAN bist, dann bist du außer Gefahr. Man kümmert sich um dich. Du kannst alles sagen, was du weißt. Wirklich alles. Denn du hast ja das „Wirklichkeits-LAN-KABEL“. Es ist wirklich schön da.

Gut getarnt ist halb aufgedeckt

Aber wir wollen nicht abschweifen. Du hast also den Zugang gefunden. Und nun stehst du vor dem Tor. Der kleine Laden ist immer links oder rechts vom Eingangstor. Manchmal auch ganz woanders. Oft ganz gut getarnt. Als Blumengeschäft. Als Trafik. Einige haben auch schon berichtet, dass sich das Geschäft in einer Polizeistation versteckt hat. Also gehen wir mal davon aus, dass du das Geschäft gefunden hast. Ach ja. Noch etwas. Fast hätte ich es vergessen. Im Internet kann man das WLAN-Kabel nicht kaufen. Dazu braucht man nämlich eine WAN-Verbindung. Geht aber nicht, weil du noch kein WLAN-Kabel hast. Verstanden?

Also du bist im Geschäft und fragst nach dem WLAN-Kabel. Wenn du ungläubige Blicke erntest, dann mach dir nichts daraus. Das ist nur Tarnung. Man will einfach nicht, dass alle Welt weiß, dass es hier das geheimnisvolle WLAN-Kabel zu kaufen gibt. Also gib dich so, als hättest du dich versprochen. Kauf einfach eine Packung Kaugummi. Oder Blumen.

Wofür braucht man das WLAN-Kabel wirklich?

Wie schon gesagt, um an die Wirklichkeit zu gelangen. Du erinnerst dich: Wirklichkeits-Kabel. Nachdem du also dein Kabel gekauft hast, also nicht wirklich, weil es das ja nicht gibt, dann öffnest du die Packung Kaugummi und machst du dich daran, das zu tun, was man mit Kaugummi wirklich macht. Wie? Das weißt du nicht? Wirklich nicht? Ach klar, du hast ja noch kein WLAN-Kabel.

Also in Wirklichkeit pickt man Kaugummi auf die Sitzfläche von Sesseln und Stühlen. Klar? Denn wo kämen denn sonst die vielen Sesselkleber her. Hast du dich das schon mal gefragt. Siehst du? Jetzt haben wir dir schon eines der großen Geheimnisse offenbart. Eine der unzähligen Wirklichkeiten, die dir mit dem Besitz des WLAN-Kabels zur Verfügung stehen.

Und wenn es Blumen sind? Das ist eine berechtigte Frage. Aber einmal ganz ehrlich? Glaubst du wirklich wir binden dir schon jetzt alles auf die Nase? Nein, nicht wirklich. Erst wenn du das WLAN-Kabel hast, dann reden wir weiter darüber. Denn dann kommst du ohnehin unweigerlich zu uns ins „lokale Aufdecker Netzwerk“. Und darauf freuen wir uns schon.

Der Hauptbestandteil des WLAN-Kabels

Hast du dich mal gefragt, woraus WLAN-Kabel besteht? Wirklich?

Jetzt mach mal einen Punkt. Das ist doch eine vollkommen unnötige Frage. Hast du bisher nichts gelesen. Oder was? Ich wiederhole mich: Es gibt kein WLAN-Kabel. Und weil es das nicht gibt, besteht es aus Nichts. Aus dem dunklen, schwarzen Nichts. Aus dem finsteren Nichts. Aus dem Nichts, das in alle Ecken und Enden unseres Lebens kriecht. Aus dem Nichts, das uns umschlingt, uns auszehrt. Das uns vernichten will. Zusammengefasst besteht es also aus diesen drei Komponenten:

  1. Nichts
  2. dunkles Nichts
  3. finsteres Nichts

Ich muss jetzt Schluss machen. Ich höre sie schon kommen. Die Wirklichkeits-Verzerrer in ihren weißen Kitteln. Ja, auch die gibt es hier. Und manchmal kommen sie, wenn wir zu nahe an der Wirklichkeit sind, weil wir das Kabel haben.

Dann geben Sie uns ein paar von den Pillen. Und nichts passiert. Alles ist ruhig und klar. Alle lieben mich. Ich freue mich, wenn du kommst.

Wie geht es weiter

Es gibt noch eine Menge an Geheimnissen, die unbedingt an die Öffentlichkeit müssen. Dazu sind wir da! AUFGEDECKT ist deine / die Quelle für die größten Geheimnisse der Menschheit. WOW! Danke! Na endlich, Zeit ist es geworden.

Share

comments powered by Disqus