WLAN N
Alle wichtigen Infos zum Standard IEEE 802.11n

Mesh WLAN-Router

WLAN n gehört aktuell zu den gängisten WLAN-Standards. Das liegt an der breiten Kompatibilität. Was sind die Vor- und Nachteile gegenüber den älteren Standards und dem neuen WLAN ac? Welche Geräte unterstützen ihn? Die Antworten findest Du in unserem Ratgeber.

Suchst du gerade einen neuen WLAN-Router, der den WLAN-N-Standard unterstützt und deine WLAN-Probleme beendet? Dann schaue dir einfach direkt die besten WLAN-Router auf Amazon an.
Jetzt alle WLAN-N Router ansehen

Was ist WLAN n?

Hinter der weitläufigen Bezeichnung WLAN n versteckt sich der Standard IEEE 802.11n. Weitere gängige Bezeichnungen sind n-WLAN und teilweise Draft-N, wobei damit genau genommen die vorläufige Version gemeint ist.

Eine der wichtigsten Neuerung ist die Einführung von Multiple Input Multiple Output, kurz MIMO genannt. Damie kannst Du auf Deinen Geräten mehrere Verbindungen über mehrere Antennen parallel nutzen. Zudem wurde die Kanalbandbreite von 20 auf 40 MHz erhöht.

Mit WLAN n ist neben dem 2,4 das 5 GHz-Band nutzbar. Damit hat das bisher kaum benutzte und zehn Jahre zuvor eingeführt WLAN a einen Nachfolger erhalten, welcher rechtlich und technisch nicht so stark eingeschränkt ist.

Leistung des WLAN N

Aufgrund der Vergrößerung der Kanalbreite ist pro Verbindung (Stream) eine Geschindigkeit von 150 MBit/s möglich. Durch MIMO sind bis zu vier solcher Streams und damit insgesamt 600 MBit/s möglich.

Pro Stream ist mindestens eine Sende- und eine Empfangsantenne in Deinem Router und Deinem Endgerät notwendig. Um eine bessere Abdeckung in alle Richtungen zu erreichen, werden allerdings häufig zusätzliche Antennen eingebaut. Für zwei Streams und damit 300 MBit/s werden häufig je drei Sende- und Empfangsantennen eingesetzt.

Häufige Bezeichnungen für die Anzahl der Antennen ist ein einfaches "x" zwischen der Antennenanzahl, also beispielsweise "3x3" für je drei Sende- und Empfangsantennen. Eine andere Bezeichnung ist "3T3R" für "3 Transmitter, 3 Receiver".

Vor- und Nachteile des WLAN n

Die höhere Geschwindigkeit ist der erste große Vorteil von WLAN n. Der Vorgängerstatus WLAN g erreichte eine Brutto-Datenübertragungsrate von 54 MBit/s brutto. Realistisch werden damit unter sehr guten Bedingungen etwa 19 MBit/s erreicht.

Damit war die Geschwindigkeit für das seit 2006 aufgebaute VDSL2-Netz der Deutschen Telekom nicht mehr ausgelegt. Mit WLAN n erhöhen sich die realistisch erreichbaren Datenraten auf bis zu 240 MBit/s.

Zudem erhöhte sich die Reichweite deutlich. Sie liegt etwa doppelt so hoch wie bei den Vorgängerstandards. Da mehrere Antennen gleichzeitig genutzt werden, kannst Du außerdem von einer besseren Ausleuchtung profitieren.

Bei WLAN n im 5 GHz-Band kommen weitere Vorteile hinzu. So ist dieses weit weniger anfällig gegen Funkstörer wie Mikrowellengeräte, Babyphones, Funktastaturen und -mäuse sowie Schnurlostelefonen, die alle ebenfalls auf oder neben dem 2,4 GHz-Band, welches Wasser nicht durchdringen kann, funken. Zudem nutzen aktuell wenige WLANs 5 GHz.

Ein Nachteil des 5 GHz-Band ist die geringere Reichweite insbesondere durch physische Gegenstände, die keinen großen Wasseranteil beinhalten. Die generell niedrigere Reichweite wird teilweise mit einer höheren Sendeleistung ausgeglichen.

Gegenüber dem neueren Standard WLAN ac gibt es den Vorteil, dass weiterhin das 2,4 GHz-Band genutzt werden kann und dieses zu WLAN b und g abwärtskompatibel ist. Damit ist es mit weit mehr und auch mit alten Geräten nutzbar.

Insgesamt ist WLAN n dem neuen Standard allerdings deutlich unterlegen. So ist dort die Geschwindigkeit und vor allem die Latenz durch Multi User MIMO deutlich besser. Damit können mehrere Geräte gleichzeitig die parallelen Datenströme nutzen. Außerdem bietet es eine stabilere Verbindung und eine nochmals verbesserte Ausleuchtung.

Welche Geräte unterstützen WLAN n?

Da WLAN n bereits seit 2009 veröffentlicht ist, unterstützen es heutzutage nahezu alle neuen Geräte. Das gilt zumindest für das 2,4 GHz-Band. Um die Vorteile des 5 GHz zu nutzen, sollte dieses ebenfalls unterstützt werden.

Router

Alle aktuellen Router von AVM Fritz!Box und Telekom Speedport unterstützen WLAN ac und sind zu WLAN n abwärtskompatibel. Zudem sind sie Dual-Band-fähig, womit das 2,4 und 5 GHz-Band gleichzeitig genutzt werden kann.

Wer sparen möchte und dennoch die Vorteile vom 5 GHz-WLAN n nutzen möchte kann auf den ASUS RTN66U, D-Link DIR-857 N900 und Netgear WNDR 4500 zurückgreifen.

Handys und Laptops

Das 5 GHz-Band mit WLAN n wird heute bereits von zahlreichen günstigen Modellen unterstützt. Bereits das Samsung Galaxy S2 und das iPhone 5 unterstützten es. Um eine möglichst hohe Geschwindigkeit zu erreichen, sollten die Geräte wenigstens zwei Streams und damit 300 MBit/s unterstützen.

WLAN-Sticks

Alle gängigen WLAN Sticks unterstützen WLAN n mit 2,4 GHz. Wenn Du 5 GHz nutzen möchtest, findest du passende Modelle im mittelpreisigen Segment. Diese sollten ebenfalls wenigstens 300 MBit/s unterstützen.

Da sich die Preise nur wenig unterscheiden, kannst Du Dich allerdings nach einem WLAN ac-Stick umschauen. Dazu gehört beispielsweise der AVM Fritz!WLAN Stick AC 860, Asus USB-AC68 AC1900 oder TP-Link AC600 High Gain Dualband.

Mit Repeatern das WLAN erweitern

Wenn Du bereits über ein WLAN n-Netz besitzt, aber mit der Leistung aktuell nicht zufrieden bist, ist eine teure Umrüstung auf WLAN ac oder auf das später erscheinende WLAN ax nicht unbedingt notwendig.

Mit einem WLAN-Repeater kannst Du Dein WLAN-Netz ideal erweitern. Wichtig ist, dass Du diesen dort einsetzt, wo Du noch einen guten Empfang hast. Kommen beispielsweise nur 2 MBit/s beim Repeater an, wird die Leistung an Deinem Laptop oder Smartphone nur maximal 2 MBit/s betragen.

Ein Repeater bereinigt das Signal und sendet es mit dem gleichen WLAN-Namen und dem selben Passwort neu aus. Die Einrichtung ist dank WPS sehr einfach. In der Regel müssen nur die beiden WPS-Tasten am Router und am Repeater gedrückt werden.

Ein empfehlenswertes Gerät im 2,4 GHz-Band ist der FRITZ!WLAN Repeater 450E. Wie bei WLAN-Sticks gilt, dass Geräte, die 5 GHz und eventuell sogar WLAN ac unterstützen, nicht sehr viel teurer sind. Du kannst Dir beispielsweise den FRITZ!WLAN Repeater 1750E, TP-Link RE450 und Netgear Nighthawk X6S.

Fazit

WLAN n ist zwar ein Auslaufmodell. Das gilt umso mehr, als das mit WLAN ax ein neuer Standard eingeführt wird, der ebenfalls beide Frequenzbänder unterstützt. Wer allerdings aktuell ein WLAN-Netzwerk nach diesem Standard hat, kann eventuell mit einem Repeater den Empfang verbessern.

Wenn Du gerne mit einer PS4 oder XBox zockst, solltest Du besser auf WLAN ac umsteigen. Die bessere Reaktionsgeschwindigkeit wirkt sich positiv auf das Spielgeschehen wie auf Virtuelle Realitäten aus.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

4.6(5 votes)
comments powered by Disqus