WLAN-Roaming
Alle wichtigen Infos für ein unterbrechungsfreies WLAN

Mesh WLAN-Router

Ein äußerst wichtiger Aspekt von Wi-Fi-Netzwerken ist die Mobilität. Beispielsweise kann eine Person durch eine Einrichtung gehen, während sie ein Gespräch über ein Wi-Fi-Telefon führt oder wenn sie eine große Datei von einem Server herunterlädt. Hast Du jemals ein Mobilgerät verwendet, während Du von einer Seite eines Gebäudes zur anderen gegangen bist, als plötzlich ohne Erklärung die drahtlose Verbindung, die Du verwendet hast, unterbrochen wurde? Vielleicht hat es auch einfach geruckelt oder wurde plötzlich langsamer? Diese Unterbrechung oder Verlangsamung der Verbindung wurde mehr als wahrscheinlich dadurch verursacht, dass das drahtlose Netzwerk Probleme mit der ordnungsgemäßen Unterstützung von Wi-Fi Roaming hatte.

Was ist Roaming?

Weithin wird WiFi Roaming als "der Vorgang, bei dem ein drahtloses Gerät seine Verbindung von einem Zugangspunkt zum anderen bewegt und verlagert, während es sich innerhalb einer Einrichtung oder über einen Campus bewegt.", beschrieben.

Angenommen, Du hast drei Access Points in einer Einrichtung verteilt, während der Endbenutzer oder das drahtlose Gerät sich von einer Seite dieser Einrichtung zur anderen bewegt und dabei nahtlos von Zugangspunkt 1 zu Zugangspunkt 2 zu Zugangspunkt 3 wechselt. Im Idealfall kann der Endbenutzer oder das Endgerät seinen Download-Prozess, seine Sprach- oder Videositzung usw. aufrechterhalten, ohne dass Daten verloren gehen, die Verbindung ruckelt oder mit anderen Worten die WLAN-Leistung nachlässt. Abgehackte oder eingefrorene Videos gibt es im funktionierenden WLAN Roaming nicht.

WLAN Roaming einrichten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, drahtloses Roaming mit mehr als einem Zugriffspunkt (oder mehreren Routern, die als Zugriffspunkte festgelegt sind) so einzurichten, dass drahtlose Endgeräte eine Verbindung zu einem der Zugriffspunkte herstellen können.

Mehrere Zugangspunkte

Die einfachste Einrichtung besteht darin, mehrere Zugangspunkte (oder Router, die als Zugangspunkte festgelegt sind) einer Marke einzurichten und diese mit demselben DHCP-Server, derselben SSID, demselben Sicherheitstyp (z. Bsp. WPA2-AES usw.) und demselben Passwort mit demselben WiFi-Netzwerk zu verbinden, aber verschiedene Kanäle zu nutzen.

Diese Art der Einrichtung ermöglicht es Nutzern, sich im Netzwerkbereich zu bewegen und in den meisten Fällen zwischen den Zugangspunkten zu wechseln, ohne Unterbrechungen zu bemerken. Es ist für die meisten Heim-Setups geeignet, hat jedoch einige Einschränkungen: Geräte wechseln nur dann zu einem anderen Zugangspunkt, wenn ein Signal so stark abfällt, dass es nicht mehr verwendet werden kann. Sie verwenden das stärkere Signal nicht, wenn sie sich noch in Reichweite des vorher genutzten Zugangspunkts befinden. Außerdem kann z. B. ein Skype-Anruf beim Umschalten zwischen zwei Zugangspunkten für den Bruchteil einer Sekunde unterbrochen werden.

Nahtloses Roaming

Wenn Geräte im Bereich von zwei Zugangspunkten das stärkere Signal verwenden sollen, benötigst Du die Funktion "Seamless Handoff" (nahtlose Übergabe). Es muss von den Zugangspunkten unterstützt werden, da es nicht Teil der WiFi-Spezifikationen ist. Das nahtlose Roaming ermöglicht die Kommunikation zwischen den jeweiligen Zugangspunkten, sodass Endgeräte das stärkere Signal verwenden, wenn sie sich in Reichweite mehrerer Zugangspunkte befinden. Diese Art der Einrichtung funktioniert mit den meisten Standardroutern aber leider nicht. In der Regel sind Zugriffspunkte auf Unternehmensebene erforderlich, die diese Funktion unterstützen.

Mesh Wi-Fi

Mesh WLAN-Systeme bestehen aus mehreren Hardwaregeräten desselben Typs, die drahtlos miteinander verbunden sind und miteinander kommunizieren. Sie erweitern die drahtlose Reichweite eines einzelnen Zugangspunkts ohne die Einschränkungen und Geschwindigkeitsnachteile von Repeatern.

Welche Herausforderungen/Einschränkungen ergeben sich bei der Einrichtung von WiFi Roaming?

Es gibt vier entscheidende Elemente, die bei der Einrichtung eines hochwertigen Netzwerkdesigns von Bedeutung sind:

  1. Die physische Umgebung - z. B. Gebäudestruktur und Inneneinrichtung
  2. Geräte - also die eingesetzten Router und Endgeräte
  3. Die genutzten Anwendungen
  4. Der Endverbraucher und sein Nutzungsverhalten

Beim WLAN Roaming einrichten besteht die Herausforderung nun darin, diese vier Elemente zu verstehen und zu planen, insbesondere die Geräte und deren Anwendungen. Unabhängig davon, ob es sich um eine Video-Streaming-App wie Netflix oder einen Videoanruf handelt, Nutzer müssen verstehen, was das drahtlose Gerät im Optimalfall kann und was es benötigt, um optimale Leistung zu bringen.

Tipps für besseres WLAN Roaming

Es sollte also klar sein, dass es keine sicheren Lösungen gibt, wenn es um störungsfreies WiFi Roaming geht. Man kann jedoch seine Erfolgschancen erhöhen, indem man ein paar Richtlinien befolgt.

  1. Gehe nicht davon aus, dass ein Multi-AP-WLAN-System die richtige Lösung für Dich ist - In kleineren Gebieten ist ein Upgrade Deines Routers möglicherweise eine bessere Lösung als das Hinzufügen eines Extenders zu Deinem vorhandenen Router. Durch die Aufrüstung der meisten Router wird die effektive Wi-Fi-Abdeckung sogar für Single- und Dual-Stream-Wi-Fi-Geräte erhöht.

  2. Verwenden eines Wi-Fi-Systems - Wenn Du die gewünschte Wi-Fi-Leistung nicht mit einem Wi-Fi-Router erzielen kannst, führt der Wechsel zu einem Wi-Fi-System vielleicht eher zu einem reibungslosen Roaming. Da sie mit neueren Wi-Fi-Chipsätzen entwickelt wurden, unterstützen sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Technologien zur Verbesserung des Roaming.

  3. Zugangspunkte nicht überfüllen - Zu viele APs in einem zu kleinen Bereich garantieren ein fürchterliches Roaming-Verhalten. Einige Geräte erreichen niemals einen Pegel, der niedrig genug ist, um Roaming auszulösen. Andere können zwischen APs mit ähnlichen Signalpegeln hin und her springen, was zu Instabilität der Verbindung führt.

  4. Keine WiFi-Lücken erzeugen - das Gegenteil des vorherigen Punkts ist ebenfalls von enormer Bedeutung. Wenn sich die Zugriffspunkte zu wenig oder gar nicht überlappen, wird die Verbindung getrennt. Glücklicherweise können Wi-Fi-Systeme genau wie die heutigen WLAN-Verstärker die richtige Platzierung von Netzknoten gut steuern.

WLAN Roaming unter Windows/Android/iOS verbessern

Wenn Du das WiFi Roaming auf Deinem Windows-PC verbessern möchtest, kannst Du die Empfindlichkeit oder Aggressivität des WLAN-Roamings ändern. Die Roaming-Empfindlichkeit ist die Rate, mit der ein Gerät den nächstgelegenen verfügbaren Zugangspunkt auswählt und umschaltet, um ein besseres Signal zu bieten.

Es basiert auf der Signalstärke und -qualität - und nicht auf der Entfernung zum Zugangspunkt. Um WLAN Roaming auf einem Android- oder iOS-Gerät zu verbessern, stehen in den jeweiligen App-Stores verschiedene Applikationen zur Verfügung.

Fazit

Funktionierendes WLAN Roaming ist vor allem in größeren Gebäuden essentiell für eine flächendeckende Internet-Verbindung. Welcher der verschiedenen Möglichkeiten man den Vorzug gibt, ist natürlich jedem selbst überlassen. Damit unsere Downloads oder wichtigen Videokonferenzen nicht mittendrin abbrechen, nutzen wir ein Mesh-System, damit haben wir alle Vorteile und kaum mit Nachteilen zu kämpfen.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

4.3(3 votes)

comments powered by Disqus