Anonym surfen
In 3 einfachen Schritten

Mesh WLAN-Router

Die meisten Menschen halten sich täglich im Internet auf und versenden oder empfangen Daten. Diese Daten können dabei sehr sensibel sein und sollten dabei auf keinen Fall von Fremden oder von Dieben gesehen oder abgegriffen werden können. Dabei ist es ebenfalls wichtig, im Internet unbekannt zu bleiben, damit mit den eigenen Daten keine betrügerischen Aktivitäten durchgeführt werden können. Dieser Artikel soll einen kleinen Ratgeber darstellen und erklären, wie und weshalb es sinnvoll ist, im Internet unbekannt zu bleiben.

Warum ist man im Internet überhaupt identifizierbar?

Jeder Nutzer, der sich im Internet aufhält, ist in der Regel anhand seiner IP-Adresse identifizierbar. Dabei kann durch diese Adresse natürlich nicht sofort der Name oder die Anschrift eines Nutzers gefunden werden. Die Adresse kann jedoch gespeichert werden, um zum Beispiel Werbung zu personalisieren oder individuelle Angebote zu erstellen. Anhand der IP-Adresse kann durch die Behörden auch der exakte Standort des Nutzers erkannt werden. Und auch für jedermann gibt es bereits kostenlose Webseiten, mit denen man eine IP-Adresse orten kann. Um anderen Menschen keinen unbefugten Eingriff auf die eigenen Daten zu gewähren, sollte die IP-Adresse daher während des Surfen nicht gezeigt werden.

Wie kann man seine IP-Adresse beim surfen verbergen?

Es ist in der Regel nicht einfach so möglich, seine IP-Adresse zu verbergen oder einem Server und anderen Nutzern nicht anzeigen zu lassen. Aus diesem Grund ist die einzige Lösung dabei die Änderung der IP-Adresse. Dies wird durch die Verbindung zu einem sogenannten VPN-Server durchgeführt. Die Daten werden dabei zuerst an den Server gesendet und dann vom Server an den Nutzer weitergeleitet. Damit erscheint es für den Absender so, als würde sich der Empfänger in einem anderen Land befinden, wenn der VPN-Server eine IP-Adresse aus einem anderen Land hat.

Die echte IP-Adresse des Empfängers kennt dabei der Sender nicht, sodass der eigentliche Nutzer nur sehr schwer zu identifizieren ist. Diese Verbindung kann dabei durch eine spezielle Software durchgeführt werden, wobei es auch verschiedene Add-Ons für die verschiedenen Browser gibt, mit welchen auf einen solchen Server zugegriffen werden kann. Auch das Verwenden eines speziellen Browsers (zum Beispiel der Tor-Browser) kann dabei die eigene IP-Adresse verschleiern.

Aber auch auch für alle gängigen Browser gibt es inzwischen Erweitertungen, wie z.B. Zenmate, mit denen die Internetverbindung mit einem Klick über eine alternative Route umgeleitet werden kann, um zusätzliche Privatsphäre im Internet zu genießen.

Wie kann man im Browser anonym surfen (Stichwort Privacy Mode)

In der Regel unterstützt fast jeder Browser einen sogenannten privaten Modus. In diesem Modus speichert der Browser keine Daten, d.h. keine Cookies und auch keinen Browserverlauf. Durch das Aktivieren des privaten Modus erhält der Provider der Webseite, die besucht wird dennoch immer noch die gewöhnlichen Daten über den Besucher. Der private Modus hindert also nur neugierige Augen, die denselben PC benutzen, Daten über den Nutzer und sein Surfverhalten preiszugeben.

Welche Daten gibt man über sich preis, wenn man ohne Schutz surft?

Die Webseite erfährt in erster Linie die IP-Adresse und damit zwangsläufig den ungefähren Standort des Nutzers. Ebenfalls erfährt die Webseiten, welchen Browser und welches Betriebssystem der Nutzer auf seinem Computer installiert hat. Diese Daten sind dabei in der Regel notwendig, um die Webseite richtig darzustellen und werden daher auch übertragen. Anhand dieser Daten kann ein Computer und damit auch ein Nutzer relativ einfach identifiziert werden, wenn er sich häufig auf verschiedenen Webseiten aufhält und dabei immer die selben Informationen preis gibt.

In der Regel können Webseiten sehr einfach auf die folgenden Informationen des Besuchers zugreifen:

  • Betriebssystem
  • Gerät-Art (Laptop / Smartphone / Tablet)
  • IP-Adresse
  • Social-Media Login-Status
  • Browser und installierte Plugins
  • Hardware-Informationen wie CPU und GPU

Mit welchen kostenlosen Möglichkeiten kann man anonym surfen?

Das vollständig anonyme Surfen kann durch einen sogenannten TOR-Brwoser ermöglicht werden. Dieser ist vollständig kostenfrei und kann einfach heruntergeladen und installiert werden. Der Browser verschleiert dabei die IP-Adresse des Nutzers, sodass der Server keine Informationen über den Nutzer erhalten kann. Auch durch das Nutzen eine VPN-Verbindung kann die eigene IP-Adresse verdeckt werden. Einige VPN-Server sind dabei kostenfrei, bieten jedoch keine besonders hohe Internetgeschwindigkeit.

Mit welchen kostenpflichtigen Möglichkeiten kann man anonym surfen?

Wer trotz einer VPN-Verbindung schnell im Internet unterwegs sein möchte, kann dabei auf die kostenpflichtigen VPN-Server zugreifen. Dabei muss ein kleiner Beitrag gezahlt werden, damit sich der Nutzer mit dem Server verbinden kann. In der Regel leidet dadurch nicht die Geschwindigkeit des Anschlusses.

Wann sollte man unbedingt anonym surfen?

Alle Daten, die von Außen gesammelt werden, können im Zweifelsfalle oder für eine betrügerische Aktivität gegen einen Nutzer verwendet werden. Daher sollte immer anonym gesurft werden, um solche Versuche zu verhindern. Betrüger können dabei auch relativ einfach erkennen, wenn der Nutzer zum Beispiel in den Urlaub fährt und seine Wohnung unbewohnt ist. Vor allem in öffentlichen WLAN-Netzwerken, wie z.B. an Bahnhöfen und Flughäfen, sollte ein hoher Wert auf die Anonymität gelegt werden. In solchen Netzwerken können Daten sehr einfach abgegriffen werden.

Daher sollten keine wichtigen Daten in einem solchen Netzwerk gesendet werden, wenn die Verbindung vollständig ungeschützt ist. Diebe können somit Passwörter oder Anmeldedaten abgreifen und sich damit Zugang zu einem Bankkonto oder zu einem anderen wichtigen Konto verschaffen.

Ist das Verschleiern der IP-Adresse illegal?

Nein, das Nutzen eines TOR-Browsers oder eines VPN-Servers ist nicht illegal und wird in Deutschland auch nicht unter Strafe gesetzt. Dies ist natürlich anders, wenn das Vorgehen für einen Betrug genutzt wurde. Das gewöhnliche Surfen und Nutzen des Internets kann jedoch ohne Gesetzesbruch weiterhin durchgeführt werden, auch wenn die eigene IP-Adresse verdeckt bleibt.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(1 votes)
comments powered by Disqus