Die IP-Adresse
Einfach und verständlich erklärt

Schlechter WLAN-Empfang

Eine IP-Adresse kann sehr häufig einen Aufschluss über den Standort einer Person geben, sodass man eine Person relativ genau anhand ihrer IP-Adresse orten kann. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du die IP-Adresse nutzen kannst, um weitere Informationen über dein digitales Gegenüber zu erfahren.

Die IP Adresse ist eine eindeutige Adresse, die vernetzte IT- Geräte wie PCs, Tablets und Smartphones nutzen, um sich zu identifizieren und mit anderen Geräten im Netzwerk zu kommunizieren. Jedes mit dem Netzwerk verbundene Gerät muss eine eindeutige IP Adresse innerhalb des Netzwerks haben. Für den Anwender ergeben sich dadurch einige Fragen: Wie funktionieren die IP Adressen, welche Unterschiede gibt es und wie lässt sich die Adresse ermitteln? Was verrät diese Adresse über mich und kann sie von Hackern genutzt werden? Ist die Adresse rückverfolgbar und kann man sie ändern? Hier finden Sie die Antworten.

Was ist eine IP Adresse?

Die Bezeichnung IP-Adresse, steht für die Abkürzung von Internet Protocol - Adresse ist eine Identifikationsnummer für ein Gerät in einem Netzwerk. Mit einer IP-Adresse kann ein Gerät über ein IP-basiertes Netzwerk wie das Internet mit anderen Geräten kommunizieren. Die meisten IP-Adressen sehen folgendermaßen aus:

155.202.64.122

Die Adresse kann aber auch so aussehen:

3ffe: 1900: 4545: 3: 200: f8ff: fe21: 67cf

Eine IP-Adresse ist eine Binärzahl, kann aber als Text für menschliche Leser gespeichert werden. Beispielsweise wird eine numerische 32-Bit-Adresse (IPv4) als vier durch Punkte getrennte Zahlen dezimal geschrieben. Jede Zahl kann zwischen 0 und 255 liegen. 80.160.10.240 kann beispielsweise eine gültige IP Adresse sein. IPv6-Adressen sind 128-Bit-IP-Adressen, die hexadezimal geschrieben und durch Doppelpunkte getrennt sind (siehe Beispiel).

Eine IP Adresse wird einem Gerät meistens nur für einen bestimmten Zeitraum zugewiesen. Nur wenige Netzwerkgeräte müssen die Systemadresse (so genannte MAC-Adresse) beibehalten, da alle anderen Geräte die IP-Adresse für die Kommunikation verwenden.

Heutzutage gibt es zwei Versionen des Internet Protocols. IPv4 mit etwa 4 Milliarden Adressen und IPv6 mit so vielen Adressen, dass es jedes Sandkorn auf der Erde adressieren könnte. IPV4 ist in vielerlei Hinsicht erschöpft und hat zu einer langsamen Migration auf IPv6 geführt. IPv6 wird heute von den meisten wichtigen Netzwerken und Geräten unterstützt.

Wofür wird eine IP-Adresse verwendet?

Eine IP-Adresse gibt einem vernetzten Gerät seine Identität. Ähnlich wie bei einer privaten oder geschäftlichen Adresse, die diesen bestimmten Standort mit einer einzigartigen Adresse versorgt, werden Geräte in einem Netzwerk durch IP-Adressen voneinander unterschieden.

Wenn Sie ein Paket an einen Freund in einem anderen Land schicken möchten, müssen Sie das genaue Ziel kennen. Es reicht nicht aus, nur ein Paket mit seinem Namen per Post zu verschicken und zu erwarten, dass es sein Ziel erreicht. Sie müssen stattdessen eine bestimmte Adresse verwenden. Diese Adresse lässt sich zum Beispiel durch ein Adress- oder Telefonbuch ermitteln.

Wie funktioniert eine IP Adresse?

Das gleiche allgemeine Verfahren wird beim Senden von Daten über das Internet angewendet. Anstatt jedoch mit Hhilfe eines Telefonbuchs nach dem Namen einer Person zu suchen, um deren physikalische Adresse zu ermitteln, verwendet der Computer DNS-Server (Domain Name System), um nach einem Hostnamen zu suchen und deren IP-Adresse zu ermitteln.

Ein DNS- Server ist ein Computerserver, der eine Datenbank mit öffentlichen IP-Adressen und den zugehörigen Hostnamen enthält. In den meisten Fällen dient dieser Server dazu, diese Namen nach Bedarf in IP-Adressen aufzulösen oder zu übersetzen. DNS-Server führen eine spezielle Software aus und kommunizieren über spezielle Protokolle miteinander.

Wenn Sie eine Website-URL wie zum Beispiel www.tagesschau.de in ihren Browser eingeben, wird die Aufforderung zum Laden dieser Seite an einen DNS-Server gesendet, der wie eine Art Telefonbuch agiert. Dort wird die entsprechende IP Adresse (88.215.213.26) ermittelt und die Verbindung hergestellt. Ohne die ermittelte IP Adresse hätte ihr Computer keine Ahnung, wonach er suchen soll.

Verschiedene Arten von IP Adressen

Selbst wenn Sie schon einmal von IP Adressen gehört haben, werden Sie möglicherweise nicht feststellen, dass es bestimmte Arten von IP Adressen gibt. Während alle IP Adressen aus Zahlen oder Buchstaben bestehen, werden nicht alle Adressen für den gleichen Zweck verwendet. Es gibt:

  • private IP-Adressen
  • öffentliche IP-Adressen
  • statische IP-Adressen
  • dynamische IP-Adressen

Um die Komplexität zu erhöhen, kann jeder IP-Adresstyp eine IPv4-Adresse oder eine IPv6-Adresse sein.

Kurz gesagt, private IP Adressen werden innerhalb eines Netzwerks verwendet, wie das, das Sie wahrscheinlich zu Hause besitzen und Ihren Desktop, Tablet, Smartphone, Laptop, Drucker, Kameras und vieles andere angeschlossen haben. Das gibt diesen Geräten die Möglichkeit, über den Router mit allen Geräten im privaten Netzwerk zu kommunizieren. Private IP Adressen können manuell festgelegt oder von Ihrem Router automatisch zugewiesen werden.

Öffentliche IP Adressen werden außerhalb des privaten Netzwerks verwendet und Ihnen vom Internet-Anbieter zugewiesen. Dies ist die Hauptadresse, über die das Heim- oder Geschäftsnetzwerk mit den übrigen vernetzten Geräten auf der ganzen Welt via Internet kommuniziert. Auf diese Weise können die Geräte in Ihrem Heimnetz die Außenwelt erreichen und beispielsweise auf Websites zugreifen und direkt mit den Computern anderer Personen kommunizieren.

Sowohl private als auch öffentliche IP Adressen sind entweder dynamisch oder statisch, was bedeutet, dass sie sich entweder ändern oder nicht. Eine von einem DHCP-Server zugewiesene IP Adresse ist eine dynamische IP Adresse. Wenn auf einem Gerät DHCP nicht aktiviert ist oder nicht unterstützt wird, muss die IP Adresse manuell zugewiesen werden. In diesem Fall wird sie als statische IP Adresse bezeichnet.

Wie lautet meine IP-Adresse?

Verschiedene Geräte und Betriebssysteme erfordern unterschiedliche Schritte zum Ermitteln der eigenen IP Adresse. Am einfachsten finden Sie die eigene IP Adresse unter:

https://www.whatismyip.com/de/

heraus. Es gibt außerdem noch weitere Dienste, welche die öffentliche Adresse ihres Router anzeigen. Eine weitere gute Möglichkeit, Ihre externe IP Adresse unter Windows zu ermitteln ist, im Fenster der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl einzugeben:

nslookup myip.opendns.com. resolver1.opendns.com

Um die lokale IP Adresse zu ermitteln, können Sie unter Windows im Fenster der Eingabeaufforderung den Befehl ipconfig eingeben.

Linux- Benutzer können ein Terminalfenster starten und den Befehl hostname -I (das ist ein großes "i"), ifconfig oder ip addr show eingeben .

Verwenden Sie unter macOS ebenfalls den Befehl ifconfig, um Ihre lokale IP Adresse zu ermitteln.

iPhone- , iPad- und iPod touch- Geräte zeigen ihre private IP Adresse über die Einstellungen im Wi-Fi-Menü an. Um sie zu sehen, tippen Sie einfach auf die kleine Schaltfläche "i" neben dem Netzwerk, mit dem es verbunden ist.

Die lokale IP-Adresse eines Android-Geräts lässt sich über die Menüpunkte Einstellungen > Netzwerk & Internet > WLAN anzeigen. Abhängig von ihrer Android-Version können Sie auch Einstellungen > WLAN oder Einstellungen > Drahtlose Steuerungen > WLAN-Einstellungen auswählen. Tippen Sie einfach auf das Netzwerk, in dem Sie sich befinden, um ein neues Fenster mit Netzwerkinformationen anzuzeigen, die die private IP-Adresse enthalten. Möglicherweise müssen Sie einen Bereich der Netzwerkdetailseite erweitern, um die private IP Adresse anzuzeigen.

IP Adresse von Netzgeräten (Drucker, etc.) finden

Bevor Sie die meisten Probleme mit der Netzwerk- oder Internetverbindung beheben können, müssen Sie die IP-Adressen kennen, die den verschiedenen Hardwaregeräten in ihrem Netzwerk zugewiesen sind. Fast alle Netzwerkgeräte sind werksseitig für den Betrieb mit einer Standard-IP Adresse vorkonfiguriert, und die meisten Benutzer ändern diese Standard-IP Adresse bei der Installation des Geräts nicht.

Die IP Adresse ihres Routers ist in diesem Zusammenhang die private, nicht die öffentliche IP Adresse. Die öffentliche oder externe IP Adresse wird verwendet, um mit Netzwerken außerhalb ihres eigenen Netzwerks zu kommunizieren und hat nichts mit den folgenden Ausführungen zu tun. Unser Beispiel gilt für Windows 10, bei anderen Betriebssystemen funktioniert das ähnlich.

  1. Öffnen Sie die Windows-Eingabeaufforderung.
  2. Geben Sie folgenden Befehl ein: tracert 192.168.1.1. Oder verwenden Sie die IP Adresse, die Sie oben ermittelt haben.
  3. Auf diese Weise werden Ihnen alle Hops angezeigt. Ein Hop ist ein Gerät, dass auf dem Weg zum Router gefunden wurde.
  4. Jetzt müssen Sie die gefundenen IP-Adressen mit der Hardware in Ihrem Netzwerk abgleichen. Dies sollte nicht schwierig sein, solange Sie die physischen Geräte kennen, die Teil Ihres Netzwerks sind.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Befehl tracert die Hops in der Reihenfolge zurückgibt, in der sie gefunden wurden.

Welche IP-Adressen sind privat?

Die Internet Assigned Numbers Authority (IANA) reserviert die folgenden IP-Adressblöcke zur Verwendung als private IP-Adressen:

10.0.0.0 bis 10.255.255.255 172.16.0.0 bis 172.31.255.255 192.168.0.0 bis 192.168.255.255 Der erste Satz von IP-Adressen von oben ermöglicht über 16 Millionen Adressen, der zweite über 1 Million und über 65.000 für den letzten Bereich.

Anstatt dass Geräte in einem Heim- oder Geschäftsnetzwerk jeweils eine öffentliche IP-Adresse verwenden, die nur begrenzt verfügbar ist, bieten private IP Adressen einen völlig separaten Satz von Adressen, die den Zugriff auf ein Netzwerk ermöglichen, jedoch keinen öffentlichen IP Adressraum belegen .

Was ist eine IP Range?

Gelegentlich werden ihnen IP Adressen mit einem angehängten Schrägstrich begegnen, wie zum Beispiel: 66.220.144.0/23.

Die Zahl nach dem Schrägstrich gibt an, wie viele Bits die Subnetzmaske bilden. Die 23 enthält 512 Adressen, da das Subnetz in den ersten 23 Bits angegeben ist und die verbleibenden 32 - 23 = 9 Bits 2 9 = 512 Adressen in diesem Subnetz ergeben. (IPv4-Adressen bestehen aus vier Bytes oder 32 Bits.)

Reservierte IP-Adressen

Ein weiterer Satz von IP Adressen, die noch weiter eingeschränkt sind, werden als reservierte IP Adressen bezeichnet. Diese sind privaten IP Adressen in dem Sinne ähnlich, dass sie nicht für die Kommunikation im größeren Internet verwendet werden können, aber sie sind noch restriktiver.

Die bekannteste reservierte IP ist 127.0.0.1. Diese Adresse wird als Loopback-Adresse bezeichnet und wird zum Testen des Netzwerkadapters oder des integrierten Chips verwendet. Über das lokale Netzwerk oder das öffentliche Internet wird kein an 127.0.0.1 adressierter Datenverkehr gesendet.

Technisch gesehen ist der gesamte Bereich von 127.0.0.0 bis 127.255.255.255 für Loopback-Zwecke reserviert, aber in der realen Welt wird fast nie etwas anderes als 127.0.0.1 verwendet.

Adressen im Bereich von 0.0.0.0 bis 0.255.255.255 sind ebenfalls reserviert, werden aber nie verwendet. Wenn Sie einem Gerät eine IP-Adresse in diesem Bereich zuweisen, funktioniert dies nicht ordnungsgemäß, unabhängig davon, wo im Netzwerk es installiert ist.

IP-Versionen (IPv4 vs. IPv6)

Wenn Sie von diese Begriffe sehen, wissen Sie jetzt, dass IPv4 die frühere und jetzt veraltete Version ist, während IPv6 die aktuelle IP Version ist.

Ein Grund, warum IPv6 die alte Version ersetzt, ist, dass die neue Version eine viel größere Anzahl von IP-Adressen bereitstellen kann, als IPv4 es zulässt. Bei allen Geräten, die wir ständig mit dem Internet verbunden haben, ist es wichtig, dass für jedes eine eindeutige Adresse verfügbar ist.

Die Art und Weise, wie IPv4-Adressen aufgebaut sind, ermöglicht die Bereitstellung von über 4 Milliarden eindeutigen IP-Adressen (2^32). Dies ist zwar eine sehr große Anzahl von Adressen, aber für die moderne Welt mit all den verschiedenen Geräten, die im Internet verwendet werden, nicht genug. IPv6 unterstützt dagegen 340^12 Adressen. Als Zahl sind das 340 mit 12 angehängte Nullen.

IPv4 zeigt Adressen als 32-Bit-Zahl im Dezimalformat an, zum Beispiel 208.240.148.88. Da es Billionen von möglichen IPv6-Adressen gibt, müssen sie hexadezimal geschrieben werden, um sie anzuzeigen. Beispiel: 3ffe: 1948: 5454: 4: 200: f8ff: fe23: 69cf.

Wie kann ich die IP-Adresse ändern?

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie ihre IP Adresse ändern möchten, und mehrere Arten von IP Adressen, die Sie ändern können. Es ist wichtig zu verstehen, welche Art von Änderungen Sie vornehmen möchten, bevor Sie fortfahren.

Jedes mit dem Internet verbundene Gerät hat eine IP Adresse, ebenso wie ihr Router. Ein Router verfügt jedoch nicht nur über eine eigene Router IP, über die die angeschlossenen Geräte mit ihm kommunizieren, sondern auch über eine andere, über die er eine Verbindung zum Internet herstellt. Einige Benutzer ändern ihre öffentliche, externe IP Adresse, um Online-Sperren zu vermeiden oder um länderspezifische Standort-Beschränkungen zu umgehen, die bestimmte Websites für ihren Videoinhalt festlegen.

Einige Internet Anbieter geben ihren Abonnenten statische IP Adressen. Dies ist für Privatanwender nicht üblich, da die meisten Router mit einer dynamischen IP Adresse konfiguriert sind. In diesem Fall können Sie versuchen, ihren Internet Anbieter zu kontaktieren, um eine neue statische IP Adresse anzufordern. Sie können ihre externe Internet-IP Adresse nicht selbst ändern.

So ändern Sie die lokale IP Adresse des Routers

Um die lokale IP Adresse des Routers zu ändern, müssen Sie die Rechte eines Administrators besitzen und sich am Router anmelden. Dort können Sie die IP Adresse nach Belieben ändern. Beachten Sie jedoch, dass es eigentliche keinen Grund gibt, die lokale IP Adresse eine Routers zu ändern, es sei denn, es liegt bereits ein Problem damit vor. Die Standard-IP Adresse sollte für die meisten Situationen ausreichen.

So ändern Sie die IP Adresse eines Computers

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die IP Adresse eines Clients zu ändern. Eine Möglichkeit ist, mit den Befehlen "ipconfig release" und "ipconfig renew" eine neue Ip Adresse anzufordern.

Um eine statische IP Adresse zu ändern, müssen Sie besteht zunächst herausfinden, von wem die Adresse zugewiesen wurde. Hat der Router diese Adresse reserviert, müssen Sie die Änderung vom Router aus vornehmen. Diese Schritte sind für jeden Router und jede Marke unterschiedlich.

Bietet die IP Adresse ein Schlupfloch für Hacker?

Hacker interessieren sich zwar hauptsächlich für große Unternehmen und Organisationen. Aber vielleicht hat ein Junior-Hacker einmal Lust ihre IP-Adresse zu hacken und ihr Netzwerk ein wenig durcheinander zu bringen.

In der Welt von TCP / IP erfolgt die Schnittstelle zwischen den Netzwerken und Ihren Programmen über ein System elektronischer Kanäle, die als Ports bezeichnet werden. Jeder dieser Ports hat eine eindeutige Nummer, die ihn identifiziert. In gewisser Weise sind die Ports also Pipelines im Computer, über die Daten zu und von einer bestimmten Anwendung und der Netzwerkprotokoll-Software fließen können.

Wenn Sie mit dem Internet verbunden sind und ein Programm ausführen, ist ein zugehöriger Port (durch eine Nummer gekennzeichnet) geöffnet. Das ist gut für Sie, aber es kann jemandem, der ihre IP Adresse kennt, den Zugriff auf ihre Verbindung ermöglichen, wobei er die Möglichkeit hat, das von ihnen ausgeführte Programm zu aktivieren oder zu beeinflussen.

Eine gut konfigurierte Firewall kümmert sich um diese Probleme. Die beste Möglichkeit Hacker in Schach zu halten, ist, die öffentliche IP Adresse zu verbergen.

So verstecken Sie ihre IP Adresse

Eine IP-Adresse dient als Kennung für ein an ein Netzwerk angeschlossenes Gerät. Dies bedeutet, dass dadurch nicht nur die Kommunikation mit anderen Geräten, sondern auch das Aufspüren von Personen möglich ist. Durch das Verbergen der IP Adresse ist es möglich, sich vor anderen Personen zu schützen.

Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) ist eine der sichersten Möglichkeiten, wenn Sie eine IP-Adresse verstecken wollen. Bei Verwendung eines VPN wird der gesamte Datenverkehr über einen privaten und verschlüsselten Tunnel gesendet. Das heißt, selbst wenn jemand die Daten abfängt, kann er den Inhalt nicht sehen und auch nicht feststellen, woher diese stammen. Nicht nur ihr Datenverkehr ist verschlüsselt und ihre IP Adresse verborgen, sondern bei einigen VPN-Clients können Sie auch einen geografischen Standort ihrer Wahl ändern oder festlegen.

Leider hat die Verwendung eines VPN zum Verbergen ihrer IP Adresse einige Nachteile. Zunächst benötigen Sie einen VPN-Client. Es werden jedoch nicht alle Clients unter verschiedenen Betriebssystemen unterstützt. Auch wenn es mehrere kostenlose VPN-Clients gibt, die die meisten Betriebssysteme unterstützen, gibt es häufig Einschränkungen hinsichtlich der Datenmenge, die Sie monatlich durch ihren Tunnel senden können. Schließlich kann es vorkommen, dass die Funktionen eines kostenlosen VPN nicht ausreichen. Die gute Nachricht ist, dass es VPN-Dienstanbieter gibt, die erweiterte Funktionen mit einem Abonnement anbieten.

Fazit

Sie haben nun einen Einblick in die komplexe Welt der IP Adressen bekommen. Sie wissen wie sie aufgebaut sind und wofür sie verwendet werden. Zum Schluss haben Sie erfahren, welche Gefahren öffentliche IP Adressen verursachen und wie Sie sich dagegen schützen können.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(2 votes)
comments powered by Disqus