AVM Mesh
Flottes WLAN dank neuer Mesh-Funktion

AVM Mesh

WLAN wurde in den letzten Jahren immer beliebter. Inzwischen werden neben Personal Computer, Laptops und Smartphones immer häufiger diverse Haushaltsgeräte und andere Technik zuhause miteinander oder mit dem Internet verbunden. Neue Anwendungen bis hin zu Virtuellen Realitäten werden ermöglicht.

Dazu wird eine stabile WLAN-Verbindung benötigt. Mit einem eigens entwickelten Mesh-System, welches sich von der Konkurrenz deutlich unterscheidet, will AVM, der vor allem durch seine Routermodelle Fritz!Box bekannt wurde, den Empfang zu vergleichsweise günstigen Preisen verbessern. Doch was bringt das und wie wird es eingerichtet?

In unserem Ratgeber findest Du alle wichtigen Informationen zu AVM Mesh!

Hast du gerade wenig Zeit, um dir alle Details durchzulesen? Dann schaue dir einfach direkt die besten AVM-Router mit Mesh-Funktion auf Amazon an.
Jetzt alle AVM Mesh-Router ansehen

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert die neue Mesh-Funktion bei AVM-Produkten?

WLAN Repeater sind eine relativ alte Methode, um das WLAN-Signal zu verbessern. Sie empfangen die Signale, die von Deinem WLAN-Router oder Deinem Endgerät versendet werden, bereitet diese auf und sendet diese weiter. Dadurch wird die Reichweite und/oder die Geschwindigkeit erhöht.

Ein Problem dieser Methode ist, dass Repeater in der Regel nicht in Reihe geschalten werden können. So bleiben möglicherweise einige Ecken im Haus oder der Wohnung weiter ohne Empfang.

AVM Mesh ermöglicht es bei zahlreichen AVM Fritz!WLAN Repeatern und im Zusammenspiel mit vielen AVM Fritz!Boxen diese Reihenschaltung. So wird beispielsweise ein Signal von einem zweiten Repeater zunächst zum ersten Repeater und dann weiter zum Router geschickt. In der Praxis gibt es keine zahlenmäßigen Beschränkungen bei dieser Reihenschaltung.

Was bringt mir die Verwendung von Mesh?

Repeater sind als solches keine solchen "WLAN-Verstärker", wie viele Laien häufig meinen. Kommt ein Signal beispielsweise nur mit 2 MBit/s vom Router beim Repeater an, wird das Signal nie schneller als 2 MBit/s werden. Sie sollten deshalb immer optimal positioniert werden.

Wenn Du auf der selben Strecke mehrere WLAN-Repeater mit AVM Mesh einsetzt, stehen die Chancen gut, dass die Geschwindigkeit dadurch erhöht wird. So hast Du an der sekben Stelle schnelleres WLAN zur Verfügung.

Ist die Geschwindigkeit beim ersten Repeater hingegen in Ordnung, kann ein zweiter in Reihe geschalteter WLAN-Repeater die erreichbare Distanz deutlich vergrößern. So kannst Du eine größere Wohnung oder ein größeres Haus mit einer drahtlosen Verbindung versorgen.

Welche AVM-Produkte unterstützen diese neue Funktion?

Der Vorteil von AVM Mesh gegenüber anderen Mesh-Systemen liegt daran, dass häufig der bereits genutzte Router weiter verwendet werden kann und bereits benutzte Repeater von AVM ebenfalls genutzt werden können.

Als Router können alle Fritz!Boxen eingesetzt werden, die über ein Fritz!OS 6.90 oder höher verfügen. Das sind beispielsweise die AVM Fritz!Box 7590, 7580, 7560 oder 7490, Solltest Du aktuell die Firmware noch nicht auf Deinem Router haben, führe im Menü ein Softwareupdate durch.

Ebenfalls mindestens Fritz!OS 6.90 sollten auf den eingesetzten WLAN-Repeatern installiert sein. Du kannst beispielsweise die FRITZ!WLAN Repeater DVB-C, 1750E, 1160, 450E und 310 nutzen. Eine Updateanleitung findest Du auf der Webseite von AVM. Verschiedene Repeater könenn miteinander kombiniert und auch mehrere Fritz!Boxen eingebunden werden.

Wo und wie richte ich diese ein?

Ist auf Deinem Router oder einem Repeater nicht die benötigte Fritz!OS-Version installiert, ist dies Deine erste Aufgabe. Anschließend suchst Du den optimalen Standort für Deine Repeater, den Du später noch ändern kannst.

Anschließend drückst Du die WPS-Taste auf dem ersten Repeater. Innerhalb von zwei Minuten betätigst Du die entsprechende Taste an der Fritz!Box, welche mit WLAN, WPS oder Connect bezeichnet ist. Nach einigen Sekunden siehst Du die erfolgreiche Verbindung im Konfigurationsmenü.

Beim zweiten Repeater gehst Du ähnlich vor. Drücke zunächst die WPS-Taste am ersten, bereits ins WLAN Mesh eingebundenen Repeater und innerhalb von zwei Minuten die WPS-Taste am zweiten Gerät. Bei einem dritten würdest Du die Taste zunächst beim zweiten und dann beim dritten Gerät drücken.

Gibt es auch Nachteile bei der Verwendung?

In der Grundfunktion übernehmen WLAN-Repeater den WLAN-Namen, die Verschlüsselung und das WLAN-Passwort von Deinem Router. Das hat den Vorteil, dass Du Dir nicht verschiedene Daten merken musst und sich Dein PC, Laptop oder Smartphone mit dem stärksten Signal verbindet.

Dabei gibt es allerdings das Problem, dass sich Dein Endgerät nicht automatisch mit einem stärkeren Signal verbindet, solange Du noch eine bestehende Verbindung hast.

Loggst Du Dich beispielsweise bei Deinem Router ins WLAN ein und gehst dann in Richtung Deines Repeaters, wird es auch dann noch mit dem Router verbunden bleiben, wenn Du schon nahe am Repeater bist und dessen Signal deutlich besser ist. Dadurch müsstest Du dich manuell trennen und die Verbindung neu herstellen.

Gibt es einen Unterschied zu anderen Mesh-Systemen?

Unter WLAN Mesh wird eine Reihe von "Super-Repeater-Systemen" verstanden, die keiner einheitlichen Definition folgen. Andere Mesh-Systeme sind teilweise ganz anders aufgebaut.

So werden meist untereinander mehrere WLAN-Netze zwischen verschiedenen Satelliten sowie einem speziellen Router aufgebaut. Ein weiteres WLAN-Netz verbinden dann Dein Endgerät mit dem Satelliten oder dem Router.

Gleichzeitig ist die Arbeitsgeschwindigkeit deutlich höher, sodass ein nicht merkbarer Wechsel zwischen den verschiedenen WLAN-Netzen möglich ist. Wenn Du bei diesen Mesh-Systemen durch Deine Wohnung oder Dein Haus gehst, verbindet sich Dein Endgerät permanent mit dem stärksten Signal. Die Leistung ist damit häufig weit höher als bei AVM Mesh.

Der für diese Systeme benötigte spezielle Router besitzen aktuell keine DSL- oder Kabelmodems und sind nicht für IP-Telefonie ausgelegt. Du benötigst damit also meistens zwei Router. Dadurch ist nicht nur der Installationsaufwand höher, sondern ebenso die Anschaffungs- und Betriebskosten.

Fazit

AVM Mesh kann zwar leistungstechnisch nur mit wenigen anderen Mesh-Systemen mithalten allerdings ist die Leistung für viele Personen mehr als ausreichend und erhöht die Geschwindigkeit und die Reichweite des heimischen WLAN deutlich.

Vor allem wenn Du bereits eine passende AVM Fritz!Box und gegebenenfalls einen Fritz!WLAN Repeater besitzt, kannst Du das WLAN mit wenigen und günstigen Mitteln verbessern. Ein zweiter Repeater und eventuell ein kostenfreies Softwareupdate reichen aus.

Welche Erfahrungen hast Du mit Deinem WLAN bereits gemacht und welche Möglichkeiten hast Du bereits genutzt, um Dein WLAN-Signal zu verbessern? Hinterlasse uns einen Kommentar und hole Dir weitere interessante Tipps bei anderen Mitlesern!

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(2 votes)
comments powered by Disqus