Die IP-Adresse ändern
So klappt's mit 3 Klicks

Schlechter WLAN-Empfang

Wer im Internet unterwegs ist, hinterlässt unweigerlich Spuren, die sich zurückverfolgen lassen. Und jeder von uns hat auch schon Datenspuren hinterlassen, auf die man nicht unbedingt stolz ist, Spuren, die man am liebsten verwischt wissen würde. Wir zeigen dir, wie du deine Spuren im Netz ohne großen Aufwand verwischst. Alles, was du tun musst, ist deine IP-Adresse zu ändern. Und wir zeigen dir wie das geht.

Die IP-Adresse ist sozusagen dein persönlicher Fingerabdruck im Netz. Mit ihr lässt sich genau nachhalten, welche Webseite du mit welchem Gerät an welchem Ort der Welt aufgesucht hast. Das ist notwendig, damit die Daten und Webseiten, die du anforderst zielsicher an dein Gerät geliefert werden können, ohne im weltweiten Netz verloren zu gehen. Und wenn du jetzt denkst "Ich hab doch nichts zu verbergen.", dann solltest du erst Recht weiterlesen.

Wie kann ich meine IP Adresse ändern?

Du willst also deine IP-Adresse ändern und hast wenig bis keine Ahnung, wie du das anstellen sollst? Keine Angst, wir zeigen dir einige sehr einfache Möglichkeiten, deine Anonymität im Netz zu bewahren. In den allermeisten Fällen musst du dafür noch nicht einmal ein Computerexperte sein, denn mittlerweile gibt es gute Tools und grafische Oberflächen, die deine IP-Adresse im Handumdrehen erneuern.

Wie erhalte ich eine neue IP Adresse?

Jedes Betriebssystem verfügt über die Möglichkeit, die aktuelle IP-Adresse zu erneuern. Dabei ist es egal, ob du mit dem Windows-Laptop oder dem Smartphone im Netz unterwegs bist.

IP-Adresse am Handy ändern

Wenn du mit einem Smartphone unterwegs bist, kannst du zumindest die lokale IP-Adresse ändern, die dich innerhalb eines WLAN identifiziert. Die IP-Adresse des zugehörigen Routers ist weiterhin öffentlich sichtbar. Dennoch kann es sinnvoll sein, auch innerhalb eines privaten Netzwerks von Zeit zu Zeit seine Adresse zu ändern. Und so gehst du dabei vor: Am Androidhandy öffnest du einfach die Netzwerkeinstellungen, die sich hinter Einstellungen -> Verbindungen -> WLAN verbergen. Halte das angezeigte WLAN so lange gedrückt, bist du im sich öffnenden Kontextmenü zum Punkt "Netzwerkeinstellungen verwalten" gelangst. Dort wählst du "Erweiterte Optionen" aus und veränderst unter "IP-Einstellungen" die Vorauswahl von DHCP auf statisch und gibst dir selbst eine neue Adresse, die innerhalb des Netzwerks liegt. Mit einem iPhone geht das Ganze noch etwas einfacher. Betätige einfach unter Einstellungen -> WLAN -> aktuelle WLAN-Verbindungen die Schaltfläche "Lease ändern". Damit weist dir der Router automatisch eine neue Adresse zu.

IP-Adresse am PC ändern

Unter Windows lässt sich recht einfach eine neue IP-Adresse für den eigenen Rechner beziehen. Im Einstellungsmenü wählst du einfach den Menüpunkt "Netzwerk und Internet" aus. Befindet sich der Rechner in einem WLAN, findest du unter "WLAN - bekannte Netzwerke verwalten" alle Einstellungen, die du benötigst. Ähnlich komfortable Einstellungen findest du in der Netzwerkverwaltung von MacOS.

Ändern mit Software

Solltest du nicht so tief in die Systemsteuerung deines Rechners einsteigen wollen, so gibt es mit Fineproxy und RouterReconnect komfortable Tools, die dich mit einer neuen IP-Adresse versorgen.

Bis jetzt haben wir nur die lokale IP-Adresse deines Rechners geändert. Diese identifiziert dich innerhalb eines LANS oder WLANS, gelangen jedoch nicht nach außen ins Internet. Dort ist nur die öffentliche IP-Adresse deines Routers sichtbar. Auch diese Adresse kann geändert oder verschleiert werden, aber wir wollen dir nichts vormachen: Auch mit den besten Tricks ist hundertprozentige Anonymität im Netz nicht möglich.

Warum sollte ich meine IP Adresse ändern?

Es gibt vielfältige Gründe, die eigene öffentliche IP zu verschleiern. Im Extremfall willst du anonym vertrauliche Daten versenden, vielleicht willst du auf Twitter aber nur ein Video sehen, das in Europa gesperrt ist. In diesen Fällen solltest du darüber nachdenken, deine öffentliche IP zu ändern.

Die eigene IP Adresse ermitteln

Bevor du deine öffentliche IP änderst, ist es sinnvoll, die aktuelle Adresse herauszufinden. Dies machst du am einfachsten mit einem Tool wie www.wieistmeineip.de. Neben deiner aktuellen Adresse spuckt diese Seite gleich noch einen praktischen Verbindungstest mit aus.

Die öffentliche IP ändern

Um deine öffentliche IP zu ändern, gibt es im Prinzip zwei Möglichkeiten. Für eine kurzfristige Änderung kannst du in deinem Browser einfach ein VPN-Plugin installieren. Dieses verbindet dich mit einem sogenannten VPN, einem "virtual Private Network", das deine wahre Adresse verschleiert. Für den beliebten Firefox ist dies etwa "Hide my IP VPN", ein Plugin, das dich aus einer Reihe kostenloser Tarnnetzwerke auswählen lässt.

Die eigene IP-Adresse dauerhaft verschleiern

Willst du deine Spuren dauerhaft verwischen, kommst du um die Benutzung des TOR-Netzwerks nicht herum. TOR setzt auf eine Technik, die die Spur der ausgetauschten Daten weitgehend verschleiert. Forderst du über das Internet ein Datenpaket ab, so sorgt die TOR-Technik für einen Transport der Daten über verschiedene Knotenpunkte, die untereinander nicht zurückverfolgbar sind. Hierdurch wird weitesgehend das anonyme Surfen ermöglicht, da lediglich der Netzausgangsknoten deine wahre IP-Adresse kennt. Zugang zum TOR-Netzwerk erhältst du über den kostenlos erhältlichen TOR-Browser auf Firefoxbasis.

Die öffentliche IP erneuern

Möchtest du deine öffentliche IP nicht verschleiern, sondern lediglich erneuern, genügt es, den Router neu zu starten oder einige Sekunden vom Strom zu trennen. Dieses Vorgehen führt automatisch dazu, dass das Gerät eine neue öffentliche IP-Adresse zugewiesen bekommt.

Probleme beim anonymen Surfen

Wenn du lediglich innerhalb eines LAN oder WLAN deine lokale IP-Adresse änderst, sollten in der Regel keinerlei Probleme zu erwarten sein. Schließlich vergibt der zuständige Router in den allermeisten Fällen ohnehin dynamische IP-Adressen, die sich mit jeder Einwahl in das Netz wieder ändern. Etwas anders liegt die Sache bei der Änderung oder Verschleierung deiner öffentlichen IP-Adresse.

Geschwindigkeitsprobleme beim anonymen Surfen

Wenn du deine öffentliche IP dauerhaft verschleierst, kann es unter Umständen zu spürbaren Geschwindigkeitseinbußen beim Surfen kommen. Kostenlose VPNs sind oft so überlaufen, dass ein regelrechter Datenstau herrscht. Hier hilft nur Geduld oder die Einwahl in ein kostenpflichtiges VPN. Das TOR-Netzwerk ist aufgrund seines technischen Aufbaus langsamer als eine reguläre Internetverbindung, wobei die Entwickler stetige Verbesserungen in den Browser einfließen lassen.

Ist anonymes Surfen verboten?

Leider herrscht bei vielen Internetnutzern die fatale Einstellung, dass man selbst nichts zu verbergen habe. Wie fatal diese Fehleinschätzung jedoch ist, beweisen immer wieder spektakuläre Angriffe, bei denen vollständige Datensätze von Millionen Internetnutzern gestohlen werden.

Benutzt du ein VPN dazu, bestehende Geosperren zu umgehen, ist die Rechtslage nicht eindeutig. Bis jetzt streiten Experten darüber, ob Geoblocking eine "wirksame technische Maßnahme" ist, der Umgehung strafbar ist. Solange dies nicht eindeutig geklärt ist, spricht nichts dagegen, die eigene öffentliche IP nach Belieben zu ändern.

Fazit

Abgesehen davon, dass volle Anonymität im Netz technisch nicht umsetzbar ist, gibt es wenige Argumente, die gegen den Schutz der eigenen Privatsphäre sprechen. Mit einfachen Mitteln kannst du deine lokale IP ändern. Maximalen Schutz bietet jedoch nur das Verschleiern der öffentlichen Adresse. Hierzu stehen mit VPN und dem TOR-Netzwerk zwei sichere Wege auf.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(1 votes)

comments powered by Disqus