WLAN Telefon
Alles, was du darüber wissen musst

Mesh WLAN-Router

Wolltest Du schon lange wissen, was ein WLAN Telefon ist und wie es funktioniert? Wie Du es zu Hause oder auch in Deiner Firma einsetzen kannst? Welche Technik Du benötigst, was Du beachten musst und welche Vor- und Nachteile gegenüber der DECT-Technik es gibt?

Dann bist Du hier genau richtig, im folgenden Text erfährst Du alles Wichtige zum WLAN Telefon und seinen Einsatzmöglichkeiten. Auch zum Elefantenfußball.

Hast du gerade wenig Zeit, um dir alle Details durchzulesen? Dann schaue dir einfach direkt meine Kaufempfehlung auf Amazon an.
Jetzt meine Kaufempfehlung ansehen

Was ist ein WLAN Telefon?

Ein WLAN Telefon ist ein in den meisten Fällen schnurloses Telefon, welches zur Übermittlung der Sprach-Daten das WLAN als Transfermedium verwendet. Die Daten werden mit bekannten internet-tauglichen Protokollen (daher kommt auch die Bezeichnung IP Telefon WLAN) auf bestehenden Netzwerkstrukturen übertragen. Im Gegensatz zur herkömmlichen Funktechnologie für Telefone, dem DECT Standard, ist keine zusätzliche Infrastruktur nötig. WLAN Telefonie kann in bestehenden, gegebenenfalls für die Telefonie per VoIP (Voice over IP, Übertragungsprotokoll für Telefondaten im Internet) angepassten WLAN Netzwerken erfolgen.

Neben schnurlosen WLAN Telefonen gibt es auch Standgeräte mit Mobilteil. Außerdem können die meisten Smartphones das WLAN zum Telefonieren verwenden. Dabei nutzen sie entweder den vorhandenen Service des Providers oder sie können an die WLAN-Telefonanlage angeschlossen werden.

Welche Voraussetzungen sind für das Telefonieren über WLAN erforderlich?

Für die WLAN-Telefonie benötigst Du neben einem WLAN Telefon ein VoIP taugliches WLAN. Um Qualitätseinbußen zu vermeiden, wird für jedes parallel laufende Telefongespräch eine garantierte Bandbreite von ca. 120 kbit/sec benötigt. In den Bereichen, in denen per WLAN telefoniert werden soll, muss eine gute Funkabdeckung gewährleistet sein. Dadurch ergeben sich die Orte und Anzahl der Accesspoints (WLAN Sender und Empfänger).

Zur Ausstattung gehört eine VoIP basierte Telefonanlage. Diese muss auch die Anbindung von WLAN-Telefonen zulassen. Mit diesen Grundelementen bist Du bereit für die Einführung der WLAN Telefonie in Deinem Netzwerk.

Wie funktioniert die WLAN Telefonie?

Es gibt drei Arten von Geräten, die zum Telefonieren im WLAN genutzt werden: reine WLAN Telefone, Smartphones und WLAN Telefone mit Basisstation. Auch mobile Geräte wie Tablets oder Laptops lassen sich durch Installation von Apps zu WLAN Telefon Clients aufrüsten. In allen Fällen wird eine VoIP Telefonanlage benötigt. Diese kann in Deinem Netzwerk stehen, aber auch über das Internet in einer Cloud oder bei Deinem Mobilfunkprovider erreichbar sein.

WLAN Telefone verbinden sich über einen Accesspoint mit dem Netzwerk und stellen so Kontakt zur Telefonanlage her. Es gibt aber auch Telefonanlagen, die selbst als Basisstation dienen und den direkten Kontakt ermöglichen.

Smartphones können sich ebenso an einer Telefonanlage registrieren, aber sie können sich auch über einen WLAN Accesspoint oder direkt verbinden. Eine andere Möglichkeit ist, das WLAN zum Telefonieren über den Handyvertragsanbieter zu nutzen. Der Fachbegriff dafür lautet WLAN-Call und viele Provider, wie z.B. Telekom und o2 bieten hierfür bereits entsprechende Lösungen an.

WLAN Telefone mit Basisstation verbinden sich mit der Basisstation und von dort aus entweder per WLAN oder drahtgebunden mit der Telefonanlage.

Du solltest beim Kauf eines WLAN Telefons darauf achten, dass das Telefon den SIP-Standard (Session Initiation Protocol, ein offenes, nichtproprietäres Übertragunsprotokoll für Telefondaten) unterstützt. Dadurch bist Du nicht an einen einzelnen Hersteller gebunden.

WLAN und Telefonieren im eigenen Netzwerk

WLAN Telefone stellen eine Verbindung mit der Telefonanlage über das WLAN her, werden dort registriert und mit einer eigenen (internen oder auch externen) Rufnummer versehen. Das Telefon setzt die Sprachsignale in Datenpakete um, die über das WLAN an die Telefonanlage übertragen werden.

Um die notwendige Bandbreite zum Telefonieren zu gewährleisten, ist es vor allem in größeren Netzwerken sinnvoll, diese per QoS (Quality of Service, ein Merkmal von Routern und Switchen, um bestimmten Diensten festgelegte Bandbreiten zu garantieren) festzulegen.

Falls das WLAN aus mehr als einem Accesspoint besteht, wird eine Handover (auch unter dem Begriff Roaming bekannt) - Technik benötigt. Dadurch kannst Du Dich mit dem Telefon während eines Telefongesprächs ohne Unterbrechung zwischen zwei Accesspoints bewegen.

Fast immer kannst Du mit der neuen Telefonanlage Deine alten Telefone, seien sie drahtgebunden oder Mobiltelefone nach dem DECT Standard, weiter benutzen. Einige Telefonanlagen bieten diese Funktion als zusätzliches Feature an. Sollte das nicht der Fall sein, können diese "alten" Telefone mittels eines Adapters, eines sogenannten VoIP Gateways, netzwerkfähig gemacht werden.

Wie sicher ist das Telefonieren über WLAN?

Die Funksignale von WLAN Telefonen können, die richtige Ausrüstung vorausgesetzt, von jedermann abgehört werden. Da das nicht erwünscht ist, solltest Du die WLAN-Sicherheit erhöhen, indem du nur verschlüsselte Kommunikation (am besten via WPA2-Verschlüsselung) verwendest. Die Anmeldung im WLAN selbst darf nur über ein Login, entweder auf Name/Passwort- oder auf Zertifikatsbasis, erfolgen.

Zum Schutz vor Angriffen aus dem Internet solltest Du die Telefonanlage, sofern Du sie im eigenen Netz betreibst, hinter einer Firewall platzieren. Außerdem benötigt sie ein sicheres Anmeldeverfahren für die Administration und die Registrierung von Endgeräten.

Welche Vor- und Nachteile hat die WLAN Technik beim Telefonieren?

Bis heute hat sich die WLAN Telefonie nicht vollständig durchgesetzt. Dafür gibt es verschiedene Ursachen.

Reichweite

Aufgrund gesetzlicher Auflagen darf die Sendeleistung von WLAN Geräten in Deutschland maximal 100 Milliwatt betragen. Im Gegensatz dazu dürfen DECT Telefone mit bis zu 250 Milliwatt senden. Dieser Fakt wirkt sich unmittelbar auf die Reichweite aus. In Gebäuden haben DECT Telefone eine Reichweite von bis zu 30 Metern (und können mit Hilfe eines DECT-Repeaters sogar nochmal vergrößert werden), WLAN Telefone dagegen nur maximal 10 bis 15 Meter. Im Außenbereich liegt der Faktor sogar bei drei, 150 Meter versus 50 Meter.

Übertragungs- und Sprachqualität

WLAN IP Telefone teilen sich mit anderen Endgeräten die zur Verfügung stehende Bandbreite. Deshalb und wegen der geringeren Reichweite kann es zu Schwankungen der Gesprächsqualität kommen. Auch externe Störquellen, wie zum Beispiel Mikrowellen, räumlich überlappende WLANs, Bluetooth und andere Quellen von Funksignalen können die Übertragung stören.

Die Ausbreitung der WLAN Signale wird stark durch die Gebäudestruktur bestimmt, dicke Wände und magnetische oder metallische Wandbeläge dämpfen die Signale teils drastisch. In allen Fällen kann es zu Aussetzern und auch Verbindungsabbrüche kommen. Daher kommt vor der Installation die genaue Ausmessung des Funkfeldes eine große Bedeutung zu.

Falls du mit diesen Problemen zu kämpfen hast, kannst du versuchen den WLAN-Kanal zu ändern oder alternativ auf das 5Ghz-Frequenzband zu wechseln.

Energieversorgung

Als mobile Geräte verfügen die WLAN Telefone über Akkus zur Energieversorgung. Diese ermöglichen Sprech- und Standby-Zeiten, die derzeit noch nicht an die von DECT Telefonen heranreichen. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass technologiebedingt die Sendeleistung im Standby-Betrieb nicht so stark wie bei DECT Telefonen gedrosselt werden kann. Im Normalfall kannst Du mit Deinem WLAN Telefon etwa 5 Stunden lang telefonieren, während es Dir circa 100 Stunden Standby ermöglicht.

Netzwerkstruktur

Wegen der geringeren Sendeleistung der WLAN Telefone sind für einen vergleichbaren Betrieb mehr Funksender bzw. Accesspoints notwendig als im DECT Bereich. Wichtig ist auch, dass die Accesspoints das Handover transparent, also für den Teilnehmer unmerklich, ermöglichen, um beim Übergang zwischen mehreren Accesspoints das Telefongespräch nicht abbrechen zu lassen.

Vergleich wichtiger Kenngrößen von WLAN- und DECT Telefonen

Bereich WLAN Telefon DECT Telefon
Reichweite 10 bis 15 Meter im Gebäude, 50 Meter im Freien 30 Meter in Gebäuden, bis zu 150 Meter im Freien
Akkuleistung circa 5 Stunden Gesprächszeit, bis zu 100 Stunden Standby 10 bis 12 Stunden Gesprächszeit, 400 Stunden Standby
Sprachqualität Wegen der geringen Sendeleistung sind Aussetzer, Verzögerungen und Schwankungen möglich höhere Sendeleistung mit weniger Schwankungen und guter Sprachqualität

Trotz dieser augenscheinlichen Nachteile bieten WLAN Telefone auch erhebliche Vorteile. So ist es gerade im Unternehmensbereich sehr wichtig, dass nur noch eine Übertragungstechnologie, nämlich WLAN, zum Einsatz kommt. Dieses ist im Normalfall schon vorhanden und muss nur angepasst und erweitert werden. Die Wartung und der Betrieb sind für das Servicepersonal einfacher, da die Administratoren häufig schon über die notwendigen Kenntnisse verfügen.

Zudem nutzt die WLAN-Technologie standardisierte Übertragungsprotokolle aus dem Internet. Diese Tatsache vereinfacht den Anschluss unterschiedlicher Geräte. So kannst Du mit der richtigen App Dein Tablet, den Laptop oder sogar Deine Smartwatch zum Telefonieren benutzen.

Viele WLAN Telefone bieten neben dem Telefonieren Zusatzfunktionen an, wie das Versenden und Empfangen von SMS, Babyfon und Raumüberwachung, Wecker und programmierbare Kurzwahltasten. Ein Smartphone oder Tablet kann durch Installation des Clients sogar zum mobilen Skype-Telefon im WLAN werden.

Fazit und Ausblick

Wegen der vielen Nachteile haben sich reine WLAN Telefone noch nicht durchgesetzt. Daher gibt es auch nur wenige Hersteller für diese speziellen Geräte. Zumeist wird heute das WLAN zum Telefonieren mit dem Smartphone oder mobilen Computer verwendet. Dieser Trend wird durch das Mitbringen eigener Geräte ins Firmennetzwerk (BYOD - Bring Your Own Device) befeuert. Sie können mit passenden Softwarelösungen einfach und sicher integriert werden.

Der Vorteil, ein in den meisten Fällen schon vorhandenen WLAN zum Telefonieren nutzen zu können, könnte zukünftig der WLAN Telefonie zur besseren Durchsetzung verhelfen. Wahrscheinlich werden sich als Endgeräte Smartphones und mobile Computer durchsetzen. WLAN Telefone werden wohl weiterhin ein Nischenprodukt bleiben. Wir alle dürfen gespannt sein, wie sich die Technik weiter entwickelt.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

5.0(1 votes)
comments powered by Disqus