WLAN-Call einfach erklärt
Mobil telefonieren über WLAN

Mesh WLAN-Router

Ist die Mobilfunkverbindung zu schwach für ein Telefongespräch, kann auch die WLAN-Verbindung zum Telefonieren genutzt werden. Wie WLAN-Calls (oder WiFi-Calls) funktionieren, erklären wir in diesem Artikel.

Seit einiger Zeit bieten die Mobilfunkanbieter WLAN-Calling an. Die Namensgebung ist je nach Anbieter verschieden, T-Mobile nennt es WLAN-Call, Vodafone WiFi-Call und o2 schlicht WLAN-Telefonie. Die Funktionsweise bleibt aber identisch.

WLAN-Call ist dabei aber nicht mit der Telefonie über Messenger-Apps wie z.B. WhatsApp zu verwechseln. Diese Telefonfunktion benötigt immer eine stabile Datenverbindung (egal ob WLAN oder Mobil) zwischen beiden Gesprächspartnern.

Der Clou an WLAN-Calling ist jedoch, dass der ausgehende Anruf zwar per WLAN über das Internet erfolgt, der angerufene Gesprächspartner diesen aber über das Mobilfunknetz erhält. WLAN-Calls funktionieren aber auch, wenn sich beide Gesprächspartner bei einer eingeschränkten Mobilfunkverbindung in einem WLAN aufhalten. Der Unterschied zu den Anrufen über Messenger: beide sind auch bei WLAN-Calling über die normale Handynummer erreichbar.

Die Vorteile von WLAN-Call

Die Vorteile von WLAN-Calling zeigen sich vor allem in Gebieten, wo die Abdeckung des Mobilfunknetzes telefonieren erschwert. Ist aber ein WLAN-Zugang vorhanden, kann darüber telefoniert werden. Besonders im Ausland eine gute Option, denn außerhalb der EU ist man mit WLAN-Call kostenlos erreichbar. So ist zum Beispiel ein Anruf aus Brasilien an Tante Heidi in Castrop-Rauxel mit der Allnet-Flat abgedeckt.

Als weitere Szenarien lassen sich Einkaufszentren, Tunnel oder Tiefgaragen nennen. Selten gibt es dort eine gute Verbindung, ein offenes WLAN (dank der gelockerten Störerhaftung) dagegen immer öfter.

Ideale Voraussetzungen für WLAN-Calling, aber die Technik hat natürlich auch Ihre Tücken und Einschränkungen gegenüber der normalen Telefonie über das Mobilfunknetz.

Technische Probleme beim WLAN-Calling

Auch wenn die Vorteile überwiegen, sollen die technischen Fallstricke eines WLAN-Calls nicht unerwähnt bleiben.

Ist bei einer normalen Telefonverbindung über das Mobilfunknetz ein Wechsel der Funkzelle kein Problem, sieht das mit WLAN-Call leider etwas anders aus. Steht erstmal die Verbindung zum Gesprächspartner über WLAN, ist es ratsam auch im Empfangsbereich dieses WLANs zu bleiben. Auch wenn das WLAN in der Lagerhalle über mehrere Router mit identischen Zugangsdaten und Namen versehen ist, kann es beim Wechsel des Netzwerks zur Verbindungsabbrüchen kommen.

Problematisch ist ebenfalls ein WLAN-Call der im GSM oder UMTS-Netz endet. Die Übergabe aus dem Internet an das Mobilfunknetz funktioniert nur, wenn sich der Empfänger in einem LTE-Netz befindet. Das gilt für beide Parteien, auch die Übergabe des Anrufenden beim Verlassen des WLANs an das Mobilfunknetz funktioniert nur wenn LTE verfügbar ist.

WLAN-Calling: Nur für wenige Geräte und (noch) nicht in allen Tarifen verfügbar

Obwohl die Technik nicht so irre neu ist, ist ein normaler Anruf über WLAN nur mit bestimmten Geräten möglich. Dabei handelt es sich um direkt vom Mobilfunkanbieter vertriebene Geräte, die mit einer gebrandeten Firmware geliefert werden. Damit ist es aber nicht erledigt, denn WLAN-Calls beherrscht dennoch nicht jedes Smartphone. Nur die aktuellen Modelle bekommen auch vom Hersteller diese Funktion spendiert.

Ebenso ist WLAN-Call nicht in jedem Tarif enthalten. Bei T-Mobile lässt sich die Funktion in allen MagentaMobil-Tarifen kostenlos zubuchen. Vodafone aktiviert ebenfalls kostenlos, aber nur in Tarifen die auch LTE beinhalten.

Ganz wichtig: Bei Vodafone-Tarifen sind die Auslandsgespräche per WLAN-Call nicht enthalten! o2 erlaubt wie T-Mobile Auslandstelefonate, allerdings beschränkt auf die eigenen Vertragstarife. Prepaid bleibt hier außen vor.

Aber Vorsicht! Gilt bei WLAN-Calls der gebuchte Tarif, kann ein WLAN-Call aus dem Hotel-WLAN ins Reiseland auch teuer werden. Denn berechnet wird diese Verbindung dann wie ein Anruf aus Deutschland ins Urlaubsland.

Darum der klare Tipp, WLAN-Telefonie im Urlaub nur bei Bedarf und bei Verbindungen ins Heimatland aktivieren.

Wie erkenne ich, ob WLAN-Call aktiv ist?

Da die Smartphone, je nach Mobilfunkverbindung, selbstständig entscheiden ob ein WLAN-Call ausgeführt wird, hast Du beim Start oder bei der Annahme des Gesprächs gar keine Entscheidungsgewalt welche Verbindung nun genutzt werden soll. Symbolisiert ist die Verbindung bei Android-Geräten mit einen Telefonhörer mit Funkwellen darüber, bei iOS erscheint in der Statusleiste der schriftliche Hinweis „WiFi-Call“.

Kann WLAN-Call auch deaktiviert werden?

WLAN-Call kann auch in den Einstellungen des Geräts deaktiviert werden. Bei Android versteckt sich die Einstellung direkt bei der Telefoniefunktion. Tippe auf das Hörersysmbol und wähle oben rechts die drei Punkte und gehe auf Einstellungen. Sofern vom Gerät unterstützt, befindet sich hier der Eintrag „WLAN-Call“. An dieser Stelle kann die Funktion deaktiviert werden. Bei iOS lässt sich die Funktion unter Einstellungen -> Telefon -> WLAN-Anrufe deaktivieren.

vgwort

Share


Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

4.5(12 votes)
comments powered by Disqus